Archiv für Januar, 2012

ASTELRUTHER SPATZEN am 7.2.12 in Benheim

Veröffentlicht: 29/01/2012 in Weststadthalle
Schlagwörter:

KASTELRUTHER SPATZEN
Die erfolgreichste volkstümliche Band im deutschsprachigem Raum trägt den Namen Kastelruther Spatzen. Und würde man Sie als die sieben Sterne am Himmel der Volksmusik betrachten, hätten Sie wahrscheinlich folgende Namen: Norbert, Albin, Walter, Valentin, Karl, Kurt und Rüdiger.

Ab Anfang 2012 sind sie mit ihrem neuen Programm wieder live in Deutschland. Das Motto der Tournee ist noch ein streng gehütetes Geheimnis. Fest steht jedoch, dass sich die Fans der Kastelruther Spatzen auch im nächsten Jahr wieder auf eine tolle Bühnenshow, stimmungsvolle Effekte und eine technisch hochwertige Produktion freuen dürfen.

Neben ihren großen Hit im typischen Spatzen-Sound werden alle Fans auf ihre Kosten kommen. Erleben auch Sie die Kastelruther Spatzen live.

Quelle, weiter Infos und Tickets: S-Promotion

07.02.2012 BENSHEIM
Weststadthalle 19.30 Uhr
18.30 Uhr

15.03.2012 ASCHAFFENBURG
fan arena 19.30 Uhr
18.30 Uhr

Advertisements

Hansi Hinterseer zieht nicht nur Musikfreunde aus aller Welt in die Tiroler Berge!

Der gebürtige Tiroler spielt zudem aufgrund seiner stetig wachsenden Popularität von Jahr zu Jahr zunehmend internationale Konzerte – diese unglaublich erfreuliche Internationalität gipfelt 2012 in einem einmaligen musikalischen Event:

Hansi Hinterseer, der Superstar der volkstümlichen Musik, geht im Frühjahr 2012 auf große Europa – Tournee!

Der erfolgreiche Chart-Stürmer Hansi Hinterseer (wie z.B. im März 2011: Doppelplatin in Dänemark!) spielt von Februar bis April 2012 mit dem Besten aus 18 Jahren erstmalig gleich in neun Ländern Europas auf. 44 ausgewählte Tourneestädte besucht Hansi Hinterseer auf Europa – Tournee 2012 mit seinen Freunden vom Original Tiroler Echo.

(mehr …)

Bilder von Schiller am 13.12.11 in Frankfurt in der alten Oper

1998 wurde Schiller in Hamburg von Christopher von Deylen und Mirko von Schlieffen als Club-orientiertes Musikprojekt ins Leben gerufen. Bereits seit dem Debütalbum „Zeitgeist“ lässt sich der Stil allerdings als sanftere melodiebetonte elektronische Musik beschreiben, die oft mit teils philosophisch angehauchten Texten von bekannten Synchronsprechern (Benjamin Völz, Franziska Pigulla, Hans Paetsch und Oliver Rohrbeck) untermalt wird.
Im Jahr 2000 nahm von Deylen eine Auszeit und reiste mit seinem Vater von London nach Peking. Die Eindrücke und Erlebnisse wurden im Album „Weltreise“ verarbeitet, das auf Platz 1 der nationalen Charts einstieg. Dazu gehörte auch das Stück Dream of You mit Peter Heppner von Wolfsheim.
Im Frühjahr 2002 zog von Deylen nach Berlin und richtete in Friedrichshain ein neues Studio ein.
Im Juli 2003 trennten sich von Deylen und von Schlieffen, seither führt von Deylen das Projekt Schiller allein weiter. Noch im selben Jahr erschien das dritte Schiller-Album, wieder mit einem sehr einfachen, aber tiefgehenden Titel „Leben“. Genau wie bei dem vorherigen Album, wirkten wieder eine Reihe Gastmusiker mit. Dazu gehörten erneut Peter Heppner von Wolfsheim, aber auch Anke Hachfeld (Milù) von Mila Mar, Kim Sanders und Alexander Veljanov von Deine Lakaien. Stargast war allerdings Sarah Brightman, die den Gesang von „The Smile“ beisteuerte. Der von ihr gesungene Titel wurde bei einem Schiller-Konzert in der Berliner Kulturbrauerei live aufgeführt und auf Video aufgezeichnet.
Begleitet wurde das Album „Leben“ von einer zweiteiligen Tournee „Live erLeben“, der ersten Tournee seit Bestehen des Projekts. Diese Konzerte sollten deswegen etwas besonderes werden, da keine reinen Elektronik-Tracks gespielt wurden. Christopher von Deylen ließ sich von einer Band unterstützen, die jedem einzelnen Stück eine neue Note verleihen sollte. Die Band bestand aus Gary Wallis an den Drums (der auch schon als Live-Drummer für Pink Floyd spielte), Mickey Meinert an den Gitarren, Tissy Thiers am Bass und Christoph Papendieck an den Synthesizern (der auch schon als musikalischer Direktor bei Jean Michel Jarre fungierte, als dieser das große Konzert bei den Pyramiden Ägyptens gab).
Seit 2004 arbeitet von Deylen zusammen mit Harald Blüchel als „Blüchel und von Deylen“. In diesem Jahr erschienen gleich zwei Alben der beiden. Das erste war „Bi Polar“ – eine Symbiose aus moderner Klassik und elektronischen Klängen. Das zweite, „Mare Stellaris“, erschien aufgrund einer Anfrage des deutschen Nachrichten-Magazins „Stern“. Blüchel und von Deylen wurden gebeten, einen Soundtrack zu einer Dokumentation über das Weltall zu komponieren.
Im Oktober 2005 erschien das vierte Schiller-Album „Tag und Nacht“. Unter anderem sind folgende Gastmusiker dabei: Kim Sanders, Jette von Roth, Moya Brennan von der irischen Band Clannad, Tarja Turunen (Ex-Nightwish-Frontfrau), Gary Wallis und Thomas D – Rapper von den Fantastischen Vier. Als besonderer Gast konnte Mike Oldfield gewonnen werden, der ein Stück mit seiner Gitarre begleitet.
Monumente Publikationen, der Verlag der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, veröffentlichte im November 2005 unter dem Titel „Eine Zukunft für den Michel“ eine neue CD Schillers in Zusammenarbeit mit Moya Brennan. Der Reinerlös dieser CD dient der Bewahrung von Kirchen vor dem Verfall, u. a. der St.-Michaelis-Kirche in Hamburg, genannt „Hamburger Michel“.
Vom 27. April 2006 bis zum 13. Mai 2006 fand die zweite Tournee mit leicht abgeänderter Besetzung statt. So wurden vor Tourbeginn Gary Wallis und Christoph Papendieck durch Ralf Gustke und Christian Kretschmar ersetzt. Als weiteres neues Mitglied stieß Cliff Hewitt am elektronischen Schlagzeug dazu. Als Gäste waren wieder Kim Sanders und Peter Heppner dabei. Als neue Live-Gäste durften die Fans Jette von Roth und Thomas D begrüßen. Erstmals in der Geschichte von Schiller fanden Konzerte außerhalb Deutschlands statt.
Am 27. Mai 2006 gab es in Berlin, am Bebelplatz, ein ganz besonderes Schiller-Ereignis: Zum 150. Todestag Heinrich Heines trat Schiller zusammen mit dem Filmorchester Babelsberg auf. Zu diesem Anlass hatte Christopher von Deylen zwei neue Lieder komponiert, zu denen Jette von Roth Texte von Heine zitierte. Fans aus ganz Deutschland reisten für dieses Event nach Berlin.
Am 1. August 2006 spielte Schiller vor 25.000 Zuschauern in Athen auf einem Open-Air-Festival zusammen mit der Band Depeche Mode. Am 14. September des gleichen Jahres folgte ein Auftritt im Fairmont Hotel in Dubai. Zu diesem Auftritt wurde Christopher von Deylen von seiner Live-Band begleitet, als Gäste waren Kim Sanders, Jette von Roth und Peter Heppner dabei.
Mitte November des Jahres 2006 erschien eine Live-DVD der „Tag und Nacht“-Tour. Die DVD hat den Titel „Tagtraum“ und enthält neben einem 120-minütigen Konzertmitschnitt auch viel Zusatzmaterial, fünf neue Titel, eine Dokumentation über den Auftritt in Athen sowie diverse Musikvideos aus dem Album „Tag und Nacht“.
Weitere Konzerte fanden zwischen April und Juli 2007 in Europa statt, unter anderem in Tirana und Kiew, hier auf Einladung des Goethe-Institutes.
Am 22. Februar 2008 erschien das fünfte Studioalbum mit dem Titel „Sehnsucht“, welcher bereits vor dem Entstehen desselben feststand. Das Album umfasst rund 30 Tracks und hat neben Jette von Roth und Kim Sanders eine Reihe an neuen Gastkünstlern, wie Xavier Naidoo, Klaus Schulze, Ben Becker, Anna Maria Mühe, Ana Torroja (Ex-Mecano), Despina Vandi und Isis Gee und weitere Interpreten (z. B. Jaël Krebs aus der Schweiz). In Deutschland erreichte es Anfang März Platz 1 der Albumcharts.
Zusammen mit dem chinesischen Pianisten Lang Lang produzierte Christopher den Titel „Time For Dreams“, welcher auf Langs neuem Album erschien. Beide spielten den Titel erstmals live auf der Bregenzer Seebühne im Juni 2008. Der Titel wurde vor allem als Erkennungsmelodie während der ZDF-Berichterstattung bei den Olympischen Sommerspielen 2008 bekannt.
Mitte 2008 arbeitete von Deylen mit der amerikanischen Sängerin Colbie Caillat zusammen und produzierte mit ihr die Single „You“, welche auf der vierten Variante des Schiller-Albums „Sehnsucht“ erschien und zusätzlich im Oktober 2008 als Single veröffentlicht wurde.
Am 12. März 2010 erschien das sechste Studioalbum „Atemlos“, in welches er teilweise seine Eindrücke aus der Expeditionsreise in die Arktis verarbeitet. So entstand beispielsweise der Song „Polarstern“, der nach dem Forschungsschiff, auf dem er unterwegs war, benannt wurde. Musikalische Gäste sind u.a. Lenka, Midge Ure, Kate Havnevik und Jaki Liebezeit.

Textquelle: Wikipedia
Mein Bildarchiv mit noch mehr Bildern: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung
Aktuelle CD: Schiller bei Amazon

(mehr …)

Bilder von ASP in der Batschkapp in Frankfurt am 24.11.11

Alexander „Asp“ Spreng und Matthias „Matze“ Ambré (ehemaliges Mitglied der Frankfurter Band Gabi Mohnbrot) gründeten die Band im Sommer 1999 „in einer von Hessens schöneren Apfelweinkneipen“[3] nach längerem Erfahrungs- und Meinungsaustausch und der Auflösung der jeweiligen früheren Bands. Der Bandname ist gleichzeitig Spitz- und Rufname des Sängers. Da die von ihm kreierte literarische Figur zentraler Bestandteil der folgenden Veröffentlichungen sein sollte, lag diese Entscheidung nahe. Zur Unterscheidung zwischen Band und Sänger schreibt man heute erstere komplett in Großbuchstaben. Zu dieser Zeit entwarf Spreng auch das bis heute verwendete Bandlogo. Die erste Homepage der Band gestaltete Ex-Gabi-Mohnbrot-Mitglied und späterer ASP-Bassist, Andreas „Tossi“ Gross.
Die erste Demo-CD entstand unter recht improvisierten Bedingungen in der Wohnung des späteren ASP-Schlagzeugers Oliver „Himmi“ Himmighoffen, der ebenfalls früher Mitglied von Gabi Mohnbrot war. Die Musik wurde von den Szene-DJs und deren Hörern aus der Umgebung positiv aufgenommen, Zusagen von Plattenfirmen blieben jedoch zunächst aus. Live-Auftritte waren nach ausgiebiger Banderfahrung beider Mitglieder zunächst nicht geplant.[4]

Quelle: Wikipedia
Bildarchiv: www.Art-in-Black.de
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung
Aktuelle CD: ASP auf Amazon

















Bilder von DJ Bobo bei der Pressekonferenz zu Dancing Las Vegas am 26.11.11 in Rust




Bilder von Lahannya in der Batschkapp in Frankfurt am 24.11.11

Die im November 2010 veröffentliche Single „Scavenger“ enthält neben zwei Songs des folgenden Albums „Dystopia“ Liveaufnahmen älterer Songs, aufgenommen auf dem Essen Original 2010. Des Weiteren ist eine Live-DVD enthalten, die den Auftritt der Band beim Metal Female Voices Fest 2009 zeigt. Am 7. Oktober 2011 erschien das dritte Album der Band, „Dystopia“. Auch dieses setzt thematisch wiederum dort an, wo der Vorgänger „Defiance“ schloss.
Quelle: Wikipedia
Bildarchiv: www.Art-in-Black.de
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung
Aktuelle CD: Lahannya auf Amazon

(mehr …)

Bülent Ceylans Mutter ist deutsch, sein Vater kam als türkischer Gastarbeiter 1958 nach Deutschland. Er hat drei ältere Geschwister.
Ceylan besuchte in Mannheim die Friedrich-Ebert-Grundschule auf dem Waldhof und das Ludwig-Frank-Gymnasium. Nach dem Abitur im Jahr 1995 absolvierte er beim Sender VIVA ein Praktikum und studierte anschließend ab 1998 Philosophie und Politikwissenschaft, gab das Studium aber zugunsten seiner Bühnenkarriere auf.
Bülent Ceylan trat in der Fernsehsendung Quatsch Comedy Club und zahlreichen anderen Fernsehsendungen auf. In seinen zusammen mit Hauptautor Roland Junghans entwickelten Programmen nimmt Ceylan in verschiedenen Rollen vor allem die Marotten von Deutsch-Türken und Mannheimern aufs Korn. Die Premiere seines Programms halb getürkt (diesmal auch mit Textbeiträgen des Kabarettisten Frederic Hormuth) war am 8. Oktober 2005; es wurde im Juli 2006 auch vom ZDF gesendet. Zuvor war er mit seinem Soloprogramm Döner For One und einem Best Of seiner bisherigen Arbeit unterwegs. Sein aktuelles Programm (2011) heißt Wilde Kreatürken.
Als Schauspieler trat Ceylan als Mustafa in einigen Folgen der Serie Hausmeister Krause auf; danach war er als Jonny einer der festen Darsteller in der Sitcom Bewegte Männer nach Sönke Wortmanns Film. Am 6. Juni 2008 trat er in Stefan Raabs Autoball-EM für die Türkei an. Am 12. Mai 2009 saß er in der Jury der Sendung Mascerade – Deutschland verbiegt sich.

Am 28. Mai 2009 trat Bülent Ceylan in der ausverkauften Mannheimer SAP-Arena (10.000 Zuschauer) mit dem Programmquerschnitt Bülent Ceylan – live auf. Die Ausstrahlung der Sendung auf RTL erzielte am Samstag, den 26. September 2009, um 22:30 Uhr die beste Einschaltquote aller an diesem Tag ausgestrahlten Sendungen. Am 21. August 2010 trat Ceylan als erster Komiker auf dem Metal-Festival Summer Breeze auf. Am 19. Februar 2011 erhielt Bülent Ceylan seine eigene RTL-Show „Die Bülent Ceylan Show“, deren erste Staffel 6 Folgen umfasste und bis zum 9. April gesendet wurde. [1] [2] Bülent Ceylan trat im August 2011 auf dem Wacken Open Air auf.

Textquelle: Wikipedia
Mein Bildarchiv mit noch mehr Bildern: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung
Aktuelle CD: Bülent bei Amazon

(mehr …)

Worauf Freunde und Fans des Europa-Park schon lange gewartet haben, ist endlich wahr geworden: Die Euromaus und ihre Freunde wagen in „Das Geheimnis von Schloss Balthasar“ den großen Schritt auf die Leinwand! In Zusammenarbeit mit den Machern des erfolgreichsten deutschen Animationsfilms „Die Konferenz der Tiere – 3D“ ist es Mack Media nach knapp einjähriger Entwicklung gelungen, exklusiv für den Europa-Park einen atemberaubenden 4D-Film zu produzieren, welcher ab dem 26. November 2011 im Magic Cinema 4D Groß und Klein mitreißen wird.

Über 300 Gäste kamen zur Filmpremiere des neuen Meisterwerkes am 25. November 2011 in Deutschlands größten Freizeitpark. Model und Moderatorin Monica Ivancan, Schauspieler Max Tidof und der Schweizer Superstar DJ BoBo zählten zu den begeisterten Gästen, die den spannenden 4D-Film noch vor Start der Wintersaison des Europa-Park bestaunen durften.

Eine besondere Ehre war es für Max Tidof, seinen eigenen Stern in der Französischen Filmstraße des Europa-Park zu enthüllen.

(mehr …)

Felix Sturm: Bilder der Pressekonferenz zum Kampf Felix Sturm gegen Martin Murray am 28.11.11 in Heidelberg

(mehr …)

DJ BoBo – Dancing Las Vegas im Europa-Park

Der Sänger und Entertainer DJ BoBo überzeugte anlässlich der Weltpremiere seiner „Dancing Las Vegas“-Show im Europa-Park in Rust die Fans. In seinem zweistündigen Programm präsentierte der Schweizer Superstar erstmals brandneue Hits aus seinem ebenfalls am 25.11. veröffentlichten und gleichnamigen Album „Dancing Las Vegas“ und zahlreiche seiner erfolgreichsten Welthits. Nach zwei weiteren Auftritten in Deutschlands größtem Freizeitpark startet 2012 die Welttournee in Deutschland.

Die „Dancing Las Vegas“-Bühne zeigt sich als liebevoll durchkomponiertes Bühnenbild mit vielen Raffinessen. Sie verfügt über eine der größten Showtreppen der Welt sowie Laufstege und Performance-Flächen auf vier Ebenen. Im Mittelpunkt steht ein überdimensionaler Cadillac, aus dem technisch raffiniert gelöst die Band die Bühne betritt. Ein prickelnder Höhepunkt der Show sind heiße Tanzszenen unter einem zwölf Meter hohen Wasserfall. Ein Eiskunstlaufpaar zeigte zudem auf einer 8 x 4 Meter großen Eisfläche kunstvolle Pirouetten. Mit reinem Gesang und ohne musikalische Begleitung interpretieren die A-cappella-Sänger „Sonic Suite“ aus Deutschland bekannte DJ BoBo Songs. Faszinierende Stimmen und Harmonien mit überraschenden Tonartwechseln und Beatbox-Rhythmen bieten ein völlig neues Hörerlebnis.

Begleitet wird DJ BoBo von Tänzern und Musikern, die mit Temperament und Perfektion zu der grandiosen Show beitragen. Die Show-Crew besteht aus 22 internationalen Künstlern von drei Kontinenten (Amerika, Asien, Europa). Eigens für diese Show wurden über 80 Kostüme und detailreiche Requisiten im Las Vegas & Glamour -Look entwickelt und hergestellt.

„Dancing Las Vegas“ überzeugt aber auch durch ein Hightech-Lichtspektakel – passend zu Las Vegas. DJ BoBos Shows sind bekannt für modernste Licht- und atemberaubende Pyro-Effekte und die Fans werden auch diesmal nicht enttäuscht.
Das Konzert war eine voll und ganz gelungene Weltpremiere, bei der DJ BoBo die Herzen der Premieren-Besucher eroberte, welche sich ihrerseits bei ihm mit Standing Ovations und nicht enden wollendem Applaus bedankten. DJ BoBo: „Mit dieser Show bringe ich ein Stück Las Vegas nach Europa. Ich freue mich auf die bevorstehende Tournee.“

Facts zur DJ BoBo „Dancing Las Vegas“-Show
Planungs-Zeit: 12 Monate
Bühnen-Bauzeit: 5 Monate
Bühne mit 4 Ebenen/Etagen
Bühnen-Breite: 26m
Bühnen-Höhe: 14m
Bühnen-Tiefe: 16m
Bühnen-Aufbau: 7 Stunden
Bühnen-Abbau: 3 Stunden
20 Techniker
40 Auf- und Abbau-Helfer
31 km Kabel
27 Tonnen Stahl
Wert des Ton-Equipments: 750.000 Euro
Wert des Licht-Equipments: 1,5 Millionen Euro
Wert des gesamten Materials: 3,5 Millionen Euro
Transport mit 8 Trucks

Quelle: Europa-Park
Bildarchiv: www.Art-in-Black.de
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung
Aktuelle CD: Dj BoBo auf Amazon

(mehr …)