Archiv für Juli, 2012

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) diskutiert mit Buergern in Heidelberg über Bildungsfragen. Die zweite Station von Merkels Buergerdialog steht unter dem Motto Wie wollen wir lernen? Dabei soll es auch um die Rolle der digitalen Medien gehen.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Bundesregierung
Aktuelles Buch: Angela Merkel: Biografie



Advertisements

GREGOR GYSI SPRICHT ÜBER DIE BÜCHER SEINES LEBENS

„Letztlich ist die wahre Geschichte des Lesens wohl die eines jeden Lesers. Ihr Ausgangspunkt gründet sich auf Zufälle“, schreibt der argentinische Lektor und Literaturwissenschaftler Alberto Manguel. Die Zufälle aber entscheiden über alles weitere: Man stößt ohne Absicht auf ein Buch, das einen wie von Zauberhand zum nächsten führt. Man entdeckt einen Autor, der einen hineinzieht in eine Welt voller Zeichen und Referenzen. Man liest einen Gedanken, der das eigene Denken in Gang setzt. Die intellektuelle Biografie wird – auch und vielleicht vor allem – geformt durch Bücher. Und es gibt Bücher, die Türen öffnen und Lebensbegleiter sein können. „Die Bücher meines Lebens“ heißt eine neue Reihe im Rahmen von „lesen.hören“. Prominente Leser stellen darin ihre prägenden Lektüreerlebnisse vor, jene Bücher also, die einen aus der Bahn werfen oder erst auf die eigene Bahn bringen, die trösten und bestärken, die einen zu sich selber oder in die Welt kommen lassen. Unser erster Gast ist der Rechtsanwalt und Politiker Gregor Gysi, dessen Scharfsinn, intellektuelle Brillanz und Witz auch von politischen Gegnern geschätzt wird. Wie aus ihm wurde, was er ist – das dürften auch die Bücher verraten, von denen Gysi an diesem Abend erzählen wird.

Gregor Gysi, 1948 in Berlin geboren, studierte Rechtswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er ist seit 1971 als Rechtsanwalt tätig, von 1990 bis 2002 war er Mitglied des Bundestages, von 1990 bis 2000 war und seit 2005 ist Gregor Gysi Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Alte Feuerwache

Aktuelles Buch: Offene Worte: Gysi trifft Zeitgenossen



Vom 04. Februar bis 18. März befindet sich die neue, spektakuläre BEST OF MUSICAL Show auf Deutschlandtour. Zusammen mit einem großen Live-Orchester und vielen Tänzern präsentieren die Hauptdarsteller die Highlights aus den Original-Produktionen von Stage Entertainment.
Freuen Sie sich auf die schönsten Songs aus Erfolgsproduktionen wie Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN, großen Klassikern wie TANZ DER VAMPIRE und ganz neuen Musicals wie REBECCA genauso wie auf Ausschnitte brandaktueller Shows, die bislang in Deutschland noch gar nicht zu sehen sind.

„BEST OF MUSICAL – GALA 2012 erweckt auf der Bühne die bekannten Stoffe zu neuem Leben und schafft starke Emotionen“, so Johannes Mock-O’Hara, Geschäftsführer von Stage Entertainment.

Mathieu Boldron, Pia Douwes, Yngve Gasoy-Romdal, Elisabeth Hübert, DMJ, Alexander Klaws, Patricia Meeden und Sabrina Weckerlin sind die acht Top-Solisten der BEST OF MUSICAL – GALA 2012.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle, Tourdaten und Tickets: Stage Entertainment












REX Festival am Kloster Lorsch – Open Air

Gewinnerin der Goldenen Kamera als bester ausländischer Act, sowie Gewinnerin des ECHO 2012 in der Kategorie „Newcomer International“ Caro Emerald, die attraktive Nightclub-Queen aus den Niederlanden, ist ohne jeden Zweifel einer der absoluten Shooting Stars 2011. Die charmante Sängerin beweist, dass die populäre Musik zuweilen Stars jenseits von Moden und Mainstream der Gegenwart hervorbringt. Mit Verve, Charme, Sinnlichkeit und einer Stimme, die jeden Nachtclub in Ekstase versetzt, hat die junge holländische Interpretin auch hierzulande eine Welle der Begeisterung ausgelöst, die alle Altersgruppen erfasst. Ihr faszinierender Retro-Stil zwischen Jazz, Swing, Chansons und südamerikanischen Rhythmen, die mit modernen Beats und Bässen unterlegt sind, trat seinen unglaublichen Siegeszug im Nachbarland an, bevor er sich mit gleicher Vehemenz Deutschland, Österreich und der Schweiz fortsetzte. Hitsingles wie „Back It Up“ und „A Night Like This“, letzteres konnte bereits überaus verdient Gold einheimsen, bleiben haften wie Evergreens und ihr Premierenwerk „Deleted Scenes From The Cutting Room Floor“ hat nach ebenfalls schon Gold bereits Platin im Visier, wohingegen die aktuelle dritte Single-Auskopplung „Stuck“ gerade die Airplay-Charts von hinten aufrollt. „Ich glaube, das Wichtigste an meiner Musik ist, dass sie wirklich erfrischend und authentisch rüberkommt“, erklärt Caro Emerald. „Wir probieren Neues, das aber gleichzeitig wiederzuerkennen ist.“ Caro Emerald und ihre achtköpfige Band bringen ihren Vintage-Sound, der zum Tanzen verführt, für den Sommer 2012 auf Festivals in ganz Deutschland. und somit auch nach Lorsch…

Mehr Infos auf der Band-Website: www.caroemerald.com

Preis pro Ticket: 39.50 €
Tickets per Überweisung
Ticket-Sofortdruck

Quelle und weitere Infos: http://www.musiktheater-rex.de/programm.php

Captain Cook und seine singenden Saxophone ist seit Jahren Deutschlands erfolgreichste Instrumental-Formation. Beim Grand Prix der Volksmusik überzeugte die Band bereits mehrfach, zuletzt als Sieger in der Deutschen Vorentscheidung 2008, als sie mit Ihrem Titel „Ich denk so gern an meine Mutter“ die harte Konkurrenz hinter sich ließen.
Mehrere ihrer Alben wurden für über 100.000 verkaufte Exemplare mit dem Gold-Status ausgezeichnet. Die Nominierungen für den renommiertesten deutschen Musikpreis „ECHO“ in den Jahren 2008 und 2009 sind ein weiterer Beleg dafür, dass Captain Cook und seine singenden Saxophone mit Ihrem weichen und einfühlsamen Sound die Herzen der Menschen berühren.
Neben den klassischen Titeln haben Captain Cook auch bereits Stimmungshits der 60er und 70er Jahre sowie Rock & Roll Titel (v.a. von Elvis) mit ihrem unverkennbaren Saxophon-Sound veredelt.
Die sieben Profimusiker zeigen auf der Bühne, dass sie nicht nur ihre Instrumente perfekt beherrschen, sondern auch durch Gesang und Show ihr Publikum mitreißen können.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Captain Cook

Aktuelle CD: So Schön Klingt Unsere Heimat



Vor 25 Jahren machten sich Leo (Fäustl) Hämmerle und Manfred (Maane) Saule auf den Weg, um das Allgäu und
Baden Württemberg mit ihrer Musik auf den Kopf zu stellen. Es gelang ihnen auf Anhieb mit ihrer guten und originell
dargebotenen Volks- und Stimmungsmusik

Natürlich dürfen ihre bekannten Country- und Schlagermelodien in keinem Programm fehlen. Im Jahr 1992 kam der
erste große Erfolg für die zwei Vollblut-Amateurmusiker, denn sie gewannen den Volksmusik-Amateurwettbewerb in
Freiburg mit ihrem Supertitel „oh verreck‘ der Bauch muss weg“, welcher auch bei keiner Veranstaltung fehlen darf.

So sangen und spielten sich diese zwei urigen Allgäuschwaben in viele Herzen der volkstümlichen Musikszene.

1995 gesellte sich ein Dritter zum Duo namens Paul (Pille) Zender und so war das Original Gamsbart-Trio geboren.
Bei Gastspielen in ganz Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien und sogar zwei Tourneen durch die USA be-
wiesen die drei, dass lustige und gut gespielte Volks-, Stimmungs- und Unterhaltungsmusik jedes Herz und jede Seele
bewegen können.

Anfang ’99 (um die Ausländerrate aufrecht zu erhalten), gesellte sich zum Original Gamsbart-Trio der gebürtige
Österreicher Hans Popofsits-Mattes.Und somit war das Original Gamsbart-Trio ein Trio mit vier Musikern. Der Name
bleibt aber erhalten, da der Bekanntheitsgrad vom Original Gamsbart-Trio weit über die Landesgrenzen und Radio-
stationen hinaus reicht.

Leo, ein „Original“ wie es nur eines gibt, ist die Stimmungskanone und sorgt immer dafür, dass ihre Lachmuskeln
was zu arbeiten haben. Die Showeinlagen wie „Zigarettenpolka“ „Allgäuer Entlüftungswalzer“ und andere werden auch sie begeistern.

Ein guter Sound und dreistimmiger Satzgesang zeichnet dieses wohl einzigartige Trio in Deutschland aus, welches
ein Garant für volle Häuser und Festzelte ist.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Homepage Original Gambsbart Trio

Aktuelle CD: Der Bär Ist Los




Die Frage danach, was eine Band ausmacht, ist heutzutage nicht leicht zu beantworten. Was bewegt vier junge Leute heute noch dazu, sich Gitarren umzuschnallen, Songs zu schreiben und sich anschließend jenseits der Bundesstraßen den Arsch ab zu touren? Welche Eigenschaften braucht man genau, um auf einer Bühne zu stehen wie auf einer Schiffsbrücke und jeden Abend ein völlig neues Publikum in Bann zu schlagen, selbst wenn man selber nicht genau weiß wohin die Reise geht? Oder anders ausgedrückt: Wie findet man eine eigene Stimme, wenn die Welt schon laut genug ist?
Ich Kann Fliegen haben keine Antworten auf diese Fragen. Sie sind vielleicht auch nicht die Antwort auf diese Fragen. Aber sie haben Songs, die sich besser anfühlen als alle Antworten, weil sie eine eigene von Neugierde geprägte Welt zelebrieren, die Worte wie Abenteuer, Lebenslust und Romantik wieder mit Sinn erfüllen. Seit 2006 haben sie 50 Songs geschrieben, unzählige Konzerte gegeben und sich genau die Art Fans erspielt, die Dinge noch persönlich nehmen. Wenn Ich Kann Fliegen auf die Bühne kommen, tun sie das selbst immer noch wie aus der ersten Reihe Stehplatz, und die Songs, die sie spielen, lesen in den Gedanken des Publikums. Im heimatlichen Hannover, sagt die Band, wünschen sich die Leute noch immer die Lieder aus der ersten Probe, das lokalpatriotische Besitzdenken als weiteres Indiz für Qualität.
Ich Kann Fliegen sind selber Fans, und sie sind Freunde. Sie singen auf Deutsch, weil man in dieser Sprache nicht nur brüllen kann wie Escapado und fluchen wie die Kassierer, sondern auch Emotionen auf eine große Leinwand bringen kann. Eine „Feuerwerksband“ wollen sie sein, mit Songs, auf deren groß angelegte Strophen noch größere Refrains folgen, und die einen dazu anstiften sein Leben zu ändern oder wenigstens ein Auto zu klauen. Es ist ein Versprechen, dass ihr Albumdebüt einlösen kann. Ich Kann Fliegen-Songs sind an den raumgreifenden Gesten von Jimmy Eat World und etlichen anderen Emopunkbands geschult und bieten emotionale Höhepunkte in einer unverstellten Eindringlichkeit, wie man sie sich als Soundtrack seiner eigenen Jugend wünscht. Dieser Band zuzuhören fühlt sich an wie das Leben, das durch heruntergelassene Fenster hereinströmt, durchaus verbunden mit all der aufregenden Unsicherheit und flüchtigen Ekstase, die damit einhergehen.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Ich Kann Fliegen Facebook

Aktuelle CD: Achtung Traumwelt EP