Archiv für die Kategorie ‘Stadthalle’

Captain Cook und seine singenden Saxophone ist seit Jahren Deutschlands erfolgreichste Instrumental-Formation. Beim Grand Prix der Volksmusik überzeugte die Band bereits mehrfach, zuletzt als Sieger in der Deutschen Vorentscheidung 2008, als sie mit Ihrem Titel „Ich denk so gern an meine Mutter“ die harte Konkurrenz hinter sich ließen.
Mehrere ihrer Alben wurden für über 100.000 verkaufte Exemplare mit dem Gold-Status ausgezeichnet. Die Nominierungen für den renommiertesten deutschen Musikpreis „ECHO“ in den Jahren 2008 und 2009 sind ein weiterer Beleg dafür, dass Captain Cook und seine singenden Saxophone mit Ihrem weichen und einfühlsamen Sound die Herzen der Menschen berühren.
Neben den klassischen Titeln haben Captain Cook auch bereits Stimmungshits der 60er und 70er Jahre sowie Rock & Roll Titel (v.a. von Elvis) mit ihrem unverkennbaren Saxophon-Sound veredelt.
Die sieben Profimusiker zeigen auf der Bühne, dass sie nicht nur ihre Instrumente perfekt beherrschen, sondern auch durch Gesang und Show ihr Publikum mitreißen können.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Captain Cook

Aktuelle CD: So Schön Klingt Unsere Heimat



Advertisements

Vor 25 Jahren machten sich Leo (Fäustl) Hämmerle und Manfred (Maane) Saule auf den Weg, um das Allgäu und
Baden Württemberg mit ihrer Musik auf den Kopf zu stellen. Es gelang ihnen auf Anhieb mit ihrer guten und originell
dargebotenen Volks- und Stimmungsmusik

Natürlich dürfen ihre bekannten Country- und Schlagermelodien in keinem Programm fehlen. Im Jahr 1992 kam der
erste große Erfolg für die zwei Vollblut-Amateurmusiker, denn sie gewannen den Volksmusik-Amateurwettbewerb in
Freiburg mit ihrem Supertitel „oh verreck‘ der Bauch muss weg“, welcher auch bei keiner Veranstaltung fehlen darf.

So sangen und spielten sich diese zwei urigen Allgäuschwaben in viele Herzen der volkstümlichen Musikszene.

1995 gesellte sich ein Dritter zum Duo namens Paul (Pille) Zender und so war das Original Gamsbart-Trio geboren.
Bei Gastspielen in ganz Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien und sogar zwei Tourneen durch die USA be-
wiesen die drei, dass lustige und gut gespielte Volks-, Stimmungs- und Unterhaltungsmusik jedes Herz und jede Seele
bewegen können.

Anfang ’99 (um die Ausländerrate aufrecht zu erhalten), gesellte sich zum Original Gamsbart-Trio der gebürtige
Österreicher Hans Popofsits-Mattes.Und somit war das Original Gamsbart-Trio ein Trio mit vier Musikern. Der Name
bleibt aber erhalten, da der Bekanntheitsgrad vom Original Gamsbart-Trio weit über die Landesgrenzen und Radio-
stationen hinaus reicht.

Leo, ein „Original“ wie es nur eines gibt, ist die Stimmungskanone und sorgt immer dafür, dass ihre Lachmuskeln
was zu arbeiten haben. Die Showeinlagen wie „Zigarettenpolka“ „Allgäuer Entlüftungswalzer“ und andere werden auch sie begeistern.

Ein guter Sound und dreistimmiger Satzgesang zeichnet dieses wohl einzigartige Trio in Deutschland aus, welches
ein Garant für volle Häuser und Festzelte ist.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Homepage Original Gambsbart Trio

Aktuelle CD: Der Bär Ist Los




Judith Jersey (* 17. Juli 1952 in Oldenburg) und Mel Jersey (* 1. Oktober 1943 in Falkenau an der Eger im Egerland in Nordwestböhmen) sind seit dem 30. November 1969 verheiratet[1] und haben zwei Töchter, Julia und Jane.
Mel Jersey trat Anfang der 1970er Jahre als Schlagersänger in Erscheinung. Er hatte einige Hits wie Lisa (immer für dich), Lady of Love, Ich sitz’ zwischen 2 Stühlen usw. und mehrere Auftritte in Rundfunk und Fernsehen, war 2 mal bei der deutschen Vorentscheidung zum Grand Prix de la Chanson als Sänger, Komponist und Texter dabei (1980 und 1982). Daneben schrieb er Schlager für andere Interpreten, darunter für Roy Black, Lena Valaitis, Florian Silbereisen, Stefan Mross, Eberhard Hertel, Margitta & Töchter, Dennie Christian, Alpentrio Tirol, Andy Borg, Mara Kayser.
Begonnen haben Judith & Mel ihre musikalische Zusammenarbeit schon im Jahre 1984 mit der Studioaufnahme Ich habe mich heut Nacht an dich verloren, mit der sie dann 1986 in der Aktuelle Schaubuden ihren ersten Fernsehauftritt hatten. Von da an nannten sie sich Heimatduo Judith & Mel, später nur noch Judith & Mel. Der erste große Fernsehauftritt, durch den sie bekannt wurden, war beim Grand Prix der Volksmusik 1990. Das Heimatduo erreichte mit dem Lied Land im Norden international den 5. Platz.[2] Insgesamt waren die beiden neun Mal beim Grand Prix der Volksmusik dabei und schafften jedes Mal den Sprung in das internationale Finale. Diese bisher unerreichte Serie rundeten sie mit einem 3. Platz für den Titel Die goldenen Jahre 1999 ab. Als Komponist, Texter und Produzent, nahm Mel Jersey zwölf Mal in den letzten 20 Jahren am Grand Prix der Volksmusik teil, denn außer mit Judith & Mel war er mit den Gruppen „Gemeinsam“, „Margitta & Töchter“ und „Jannika“ in den Finalen dabei. Ein Misserfolg war allerdings die bislang letzte Teilnahme von Judith & Mel im Jahre 2009: Die Beiden wurden mit dem Lied Liebe gibt, Liebe nimmt Letzter.[3]
Auch bei anderen Wettbewerben wie zum Beispiel ARD-Schlagerparaden oder Musikanten-Kaiser belegten die beiden oftmals die ersten Plätze und beim norddeutschen Wettbewerb Lieder so schön wie der Norden 1993 konnten sie mit Alles klar, alles klar den 3. Platz holen.
Für Ihre Verdienste um den Norden und die Stadt Oldenburg wurden die beiden mit der „Großen Stadtmedaille“ ausgezeichnet.
Judith und Mel gehören heute zu den erfolgreicheren Interpreten volkstümlicher Schlager. Neben den genannten Fernsehsendungen sind sie in vielen anderen Sendungen zu Gast, zum Beispiel in den Festen der Volksmusik, Musikantenstadl und all den anderen für diese Branchenrichtung relevanten Sendungen. Über all die Jahre hinweg gab es kaum eine Sendung, in der sie nicht mehrfach waren, z.B. 17 x ZDF-Hitparade, 13 x ARD-Schlagerparade, elf x Norddeutsche Hitparade, zwölf x ZDF-Super-Hitparade, zwei x Showpalast, zwei x Goldene Stimmgabel usw.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung

Verwendetes Equipment:
Nikon D700 DSLR
Nikko 70-200
Nikkor 24-70
Nikkor 85 mm
Nikkor 50 mm
Photoshop CS5

Textquelle: Wikipedia
Aktuelle CD: Unsere Großen Hits




Bilder von Chris Roberts am 13.11.11 in Hockenheim in der Stadthalle

Chris Roberts war einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Schlagersänger in der ersten Hälfte der 70er Jahre. Seine mit Anglizismen angereicherten, eher schlichten Schlager und seine sonnige Ausstrahlung trafen den Zeitgeist.
Chris Roberts machte ab 1961 eine Berufsausbildung als Elektromechaniker, ab 1963 besucht er das Polytechnikum. 1964 war er Schlagzeuger der Rock-’n‘-Roll-Band „Blue Rockets“, die bekannte Lieder von Buddy Holly, den Everly Brothers oder Fats Domino nachspielten.
1966 wurde Roberts von Hans Bertram entdeckt, der ihm einen Vertrag bei der Plattenfirma Polydor verschaffte. Roberts‘ erste Single, die Beatmusik-Nummer „Babys Gone“, und weitere Titel fanden zwar wenig Aufmerksamkeit, doch 1968 landete Roberts, noch unter dem Namen Chris Robert, mit dem Schlager Titel „Wenn Du mal einsam bist“ eine Nummer 15 in den Charts. Darauf folgten bis 1972 mit Titeln wie „Die Maschen der Mädchen“, „Ich bin verliebt in die Liebe“, „Hab ich dir heute schon gesagt, daß ich dich liebe“ und „Hab Sonne im Herzen“ fünf Platzierungen in den Top 10.
In dieser Zeit hatte er unzählige Auftritte im Fernsehen, auch in der DDR. Anfang der 70er Jahre war Roberts auch als Darsteller in vielen Schlagerfilmen zu sehen.
Als 1973 größere Hits ausblieben, wechselte Roberts zu Jupiter Records und hatte dort mit dem Ralph-Siegel-Titel „Du kannst nicht immer siebzehn sein“ den größten Hit seiner Karriere (12 Wochen in den Top 10 bis auf Rang drei). Ebenfalls versuchte er, diese Erfolge in anderen Ländern zu wiederholen, so entstanden z.B. „Barbara“ (niederländische Version von „Wann liegen wir uns wieder in den Armen Barbara“) sowie „A mí me gusta la vida“ (spanische Version von „Ich bin verliebt in die Liebe“). Trotz unzähliger weiterer Veröffentlichungen bis in die frühen 80er Jahre konnte er an diese Erfolge nicht mehr anknüpfen. Bis heute sind ihm aber zahlreiche, vor allem weibliche, Fans treu geblieben.
Beim Eurovision Song Contest 1985 vertrat er als Teil eines Sextetts (unter anderem auch mit Ireen Sheer) Luxemburg mit dem dreisprachig vorgetragenen Lied Children, Kinder, Enfants. Die Gruppe belegte den 13. Platz.
Seit Mitte der 1970er Jahre arbeitet Roberts auch als Musikproduzent und Liedtexter, 1979 wirkte Roberts in dem Musical Sweet Charity mit.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung

Verwendetes Equipment:
Nikon D700 DSLR
Nikko 70-200
Nikkor 24-70
Nikkor 85 mm
Nikkor 50 mm
Photoshop CS5

Textquelle: Wikipedia
Aktuelle CD: Seine Schönsten Lieder





Sonja Christin am 13.11.11 in Hockenheim

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung

Verwendetes Equipment:
Nikon D700 DSLR
Nikko 70-200
Nikkor 24-70
Nikkor 85 mm
Nikkor 50 mm
Photoshop CS5

Aktuelle CD: Fang zu Leben An