Mit ‘31.07.11’ getaggte Beiträge

Bilder von Ireen Sheer bei Immer wieder Sonntags am 31.07.11 im Europapark in Rust

Ireen Sheer wurde 1961 bei einem Talentwettbewerb entdeckt, absolvierte jedoch trotz des frühen Erfolges eine Banklehre. Danach sang sie für einige Pop-Gruppen wie beispielsweise Family Dogg und widmete sich ab 1970 ihrer Solo-Karriere, zunächst mit englischen Aufnahmen. Weil ihre Mutter aus Düsseldorf stammte, hatte Ireen Sheer Deutsch gelernt, sodass bei ihrer Plattenfirma Polydor die Idee entstand, sie auch auf Deutsch singen zu lassen. 1971 entstand ihre erste deutsche Single Oh Holiday, die deutsche Fassung ihres englisches Hits Hey Pleasure Man.

Der Durchbruch in Deutschland gelang ihr aber erst 1973 mit Goodbye Mama. Diese Single schaffte es bis in die Top 5 der deutschen Charts. Mit ihren Alben konnte sich Ireen Sheer 2005 und 2008 erstmals in den Album-Charts platzieren.

Neben ihren Soloaufnahmen sang Ireen Sheer auch Duette mit ihrem damaligen Ehemann Gavin du Porter, dem deutschen Sangeskollegen Bernhard Brink sowie Gilbert Bécaud und Cliff Richard.

Quelle: Wikipedia
Bildarchiv: www.Art-in-Black.de
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung
Infos und Karten zu Immer wieder Sonntags SWR
Infos und Karten zu Immer wieder Sonntags Europa-Park
Aktuelle CD: Ireen Sheer bei Amazon





Advertisements

Bilder von den Isartaler Hexen bei Immer wieder Sonntags am 31.07.11 im Europapark in Rust

Im Jahre 1999 schlossen sich der Geschäftsmann Erwin Müller und die Berufsmusikerin Ulla Vater zusammen und gründeten die „Isartaler Hexen“. Nach langer Suche war die Band im November 1999 komplett und die Proben begannen. Im Jahr 2000 konnten sie 16 Live-Auftritte verzeichnen. In 2001 waren es bereits 36 Gigs und in 2002 schon 90. Im selben Jahr war auch das TV-Debüt der Hexen im „Musikantenstadl“ von Karl Moik. Auch ihre erste CD „Männer sind einfach der Renner“ erschien.

2003 und 2004 verliefen noch erfolgreicher, da jetzt der Tourplan über 100 Auftritte zählte. Die CDs „Echte Hexen“ und „Hexen live“ wurden veröffentlicht. Der Höhepunkt des Jahres 2005 war die Teilnahme am Vorentscheid für den Grand Prix der Volksmusik im ZDF mit dem Titel „Mir lassn uns net unterkriag’n“. Mit diesem Titel erschien unter demselben Namen die 4. CD.

Nach einigen Wechseln in den Jahren 2006 bis 2008, und der CD „Voll der Wahnsinn“ starteten die Hexen zur „Brave Mädchen“ Tour 2009. Auch in diesem Jahr hatten die Hexen das Glück beim Grand Prix der Volksmusik mit dem Titel „Brave Mädchen kommen in den Himmel“ teilnehmen zu können. Die CD „Brave Mädchen kommen in den Himmel“ wurde veröffentlicht. 2009 erschien auch ein Remix des Hits „Ruck-Zuck“ als Mallorca-Version.

Im Jahr 2010 feiern die Hexen ihr 10-jähriges Jubiläum, das mit einem Hexenfest Ende Oktober gefeiert wurde. Die CD „Danke“ wurde veröffentlicht. Ende des Jahres verließ Vera Herten die Band, um ihre musikalische Karriere in Amerika fortzusetzen. Seit Januar 2011 sitzt Mary Langbauer am Schlagzeug. Im gleichen Jahr veröffentlichen die Hexen zur Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in Deutschland die Single „2011 – Wir holen den Pokal“

Quelle: Wikipedia
Bildarchiv: www.Art-in-Black.de
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung
Infos und Karten zu Immer wieder Sonntags SWR
Infos und Karten zu Immer wieder Sonntags Europa-Park
Aktuelle CD: Isartaler Hexen bei Amazon




Bilder von Juergen Drews bei Immer wieder Sonntags am 31.07.11 im Europapark in Rust

Schon früh wandte sich Drews der Musik zu und erhielt bereits im Alter von 15 Jahren einen Preis als bester Banjo-Spieler Schleswig-Holsteins als Mitglied der Jazzband Schnirpels. Danach spielte er in der Schülerband Monkeys[1], später stieg er als Sologitarrist 1967 bei der Kieler Band Chimes Of Freedom ein. Auf Veranlassung ihres Managers änderte die Band ihren Namen in „Die Anderen“. Im gleichen Jahr wirkte Jürgen Drews am ersten Film der Reihe Die Lümmel von der ersten Bank als Schüler mit. Mit dem damals bei der Plattenfirma Ariola angestellten Produzenten Giorgio Moroder entstanden zwei Langspielplatten – die erste LP unter dem Titel Kannibal Komix – und mehrere Singles. Für Veröffentlichungen in den USA nannte sich die Band Apocalypse, doch als die amerikanische Plattenfirma pleite ging, lösten sie sich zum Jahresende 1969 auf. Nach einem kurzen Zwischenspiel als Schauspieler in Rom stieg Drews in den frühen 1970er-Jahren als Sänger bei den Les Humphries Singers ein. 1973 startete er parallel dazu eine Solokarriere und hatte 1976 mit dem Hit Ein Bett im Kornfeld (einer Coverversion des Country-Songs Let your love flow von den Bellamy Brothers) seinen Durchbruch. 1977 versuchte er sich auch als Lieferant für Filmmusik (Spielen wir Liebe). Sein 1978 erschienener Song Wir zieh’n heut’ Abend aufs Dach war ebenfalls eine Coverversion (Call On Me von Sunrise, 1977), erreichte aber in Deutschland nur noch Platz 21.

In den 1980er-Jahren wurde es in Deutschland ruhig um ihn. Drews versuchte 1980 eine Karriere in den USA zu starten. Er veröffentlichte dafür eine LP unter dem Pseudonym „J.D. Drews“.[2] Die erste Single aus dem Album, Don’t Want Nobody, erreichte 1981 Platz 79 in den Billboard Hot 100.[3] [4] Der kommerzielle Erfolg des Albums blieb aus, obwohl es vom US-amerikanischen Musikmagazin Billboard gelobt wurde. Im Gegensatz zu seinem Ruf als Schlagersänger in Deutschland orientierte sich das Album mehr an New Wave und Progressive Rock.[5] Erst Anfang der 1990er Jahre gelang ihm ein Comeback auf dem deutschen Markt. Er arbeitete nun auch als Musikproduzent. 1995 landete er in Zusammenarbeit mit Stefan Raab und Bürger Lars Dietrich einen Riesenhit, als sie unter dem Namen „Stefan Raab und die Bekloppten“ eine Neuaufnahme des Drews-Klassikers Ein Bett im Kornfeld veröffentlichten. Der Schlagerhit König von Mallorca, in dem er S’Arenal und den Ballermann besingt und sich zum „König von Mallorca“ erklärt, brachte ihn erneut ins Zentrum des öffentlichen Interesses.

Den Spitznamen „König von Mallorca“ hatte ihm Thomas Gottschalk in der Sendung „Wetten, dass..?“ auf Mallorca verliehen. Jürgen Drews war in den 1980er-Jahren mit Corinna Drews verheiratet und hat mit ihr einen Sohn: Fabian Drews. Mit seiner jetzigen Ehefrau Ramona ist er seit 1995 verheiratet und hat eine gemeinsame Tochter (Joelina, * 27. September 1995). Die Familie Drews wohnt in Dülmen-Rorup. Inzwischen verbringt Drews beruflich viel Zeit auf Mallorca.

Seit 2007 hat sich Jürgen Drews zusammen mit ehemaligen Kollegen der Les Humphries Singers, Peggy Evers-Hartig, Tina Kemp (ehem. Werner) und Judy Archer sowie neuen Kollegen zur Formation Les Humphries Singers Reunion zusammengeschlossen. Man präsentiert das „Comeback“ der LHS mit alten, neu aufgenommenen Titeln sowie Gospelsongs und neuen eigenen Songs des Produzenten und Chormitglieds Willi Meyer.

Im August 2009 erschien die Single Paprika als Download. Im Oktober 2009 folgte seine Single Ich bau Dir ein Schloss als Maxi-CD, die im November von 0 auf Platz 10 der deutschen Single-Charts sprang und somit Drews‘ erster Top-10-Erfolg seit 32 Jahren ist. Im Frühjahr 2010 erschien die Single Sonnenstudio Marion, eine Zusammenarbeit mit Frauenarzt und Manny Marc.[6]

Quelle: Wikipedia
Bildarchiv: www.Art-in-Black.de
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung
Infos und Karten zu Immer wieder Sonntags SWR
Infos und Karten zu Immer wieder Sonntags Europa-Park
Aktuelle CD: Juergen Drews bei Amazon







Bilder von Laura Wilde bei Immer wieder Sonntags am 31.07.11 im Europapark in Rust

Laura Wilde lebt in Groß-Rohrheim, und studiert in Mannheim Germanistik und Spanisch. Wildes ungarische Großmutter hat ihr das Singen beigebracht. Mit elf Jahren schrieb sich Wilde am Konservatorium ein, dort erhielt sie klassischen Gesangsunterricht und ging nebenbei noch zum Klavierunterricht. Es folgten die erste öffentliche Auftritte mit Coversongs von Andrea Berg und Céline Dion.

Später bewarb sich Wilde bei Uwe Busse. Ihre Fernsehpremiere hatte Wilde am 30. Oktober 2010 in der Sendung Willkommen bei Carmen Nebel, wo sie ihre Single Ich sehe was, was du nicht siehst vorstellte.

Quelle: Wikipedia
Bildarchiv: www.Art-in-Black.de
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung
Infos und Karten zu Immer wieder Sonntags SWR
Infos und Karten zu Immer wieder Sonntags Europa-Park
Aktuelle CD: Laura Wilde bei Amazon






Bilder von Hansi Hinterseer bei Immer wieder Sonntags am 31.07.11 im Europapark in Rust

1993 war er vom Musikproduzenten Jack White auf dessen Geburtstagsparty als Sänger entdeckt worden und wurde kurz darauf vom Plattenlabel Bertelsmann Group (heute Sony BMG Music Entertainment) unter Vertrag genommen. 1994 begann Hansi Hinterseer eine erfolgreiche Karriere als Sänger im Bereich der Volkstümlichen Musik. Nach Produktion des ersten Longplayers trat Hinterseer 1994 erstmals mit seiner Debütsingle „Du hast mich heut‘ noch nicht geküsst“ in Karl Moiks Volksmusik-Sendung „Musikantenstadl“ auf. Kurz darauf wurde dieser Song auf den Sampler „Das goldene Jahr der Volksmusik“ aufgenommen.

Bereits sein erstes Album „Wenn man sich lieb hat“ erreichte Platz 29 in den österreichischen Charts. Nach weiteren Auftritten in öffentlichen Unterhaltungssendungen stellte er sein zweites Album fertig. „Träum mit mir“ übertraf die Erwartungen des Vorgängers und konnte sich in Deutschland und in der Schweiz platzieren. Ende 2005 erreichte er erstmals die Spitzenposition der österreichischen Longplay-Charts. Mittlerweile wurde Hinterseer insgesamt 30 mal mit der Goldenen oder Platin-Schallplatte von der österreichischen, Schweizer und deutschen IFPI ausgezeichnet. Für seine Leistungen als Showmaster im Volksmusik-Genre gewann er 1998 eine Goldene Romy. Des Weiteren ist er als Schauspieler in der leichten Unterhaltung zugehörigen Fernsehproduktionen bekannt. In den Jahren 2001, 2003 und 2006 wurde er für einen Amadeus Austrian Music Award nominiert. In den Jahren 1998, 2001, 2004, 2005, 2006 und 2007 bekam er jeweils eine Krone der Volksmusik verliehen.

Mit seinen beiden CDs The Danish Collection gelang es ihm im April 2010, die Spitze der Albumhitparade in Dänemark zu erreichen und Lady Gaga und Black Eyed Peas von der Spitze zu verdrängen.[1] Auch mit seinem darauffolgenden Album Ich hab Dich einfach lieb gelang ihm der Sprung auf Platz Eins der dänischen Charts.[2]

Quelle: Wikipedia
Bildarchiv: www.Art-in-Black.de
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung
Infos und Karten zu Immer wieder Sonntags SWR
Infos und Karten zu Immer wieder Sonntags Europa-Park
Aktuelle CD: Hansi Hinterseer bei Amazon







Bilder von Immer wieder Sonntags am 31.07.11 im Europapark in Rust

Diesmal dabei:
Hansi Hinterseer, Die Isartaler Hexen, Ireen Sheer, Jürgen Drews, Die Bergkameraden, Angela Wiedl, Laura Wilde, Bruno Ferrara, Wolkenfrei, Marc Ventre & Band, u. a.

Stefan Mross macht Lust auf Sommer: Auch in diesem Jahr präsentiert der Moderator und Volksmusikstar wieder die SWR-Musiksendung „Immer wieder sonntags“ im Ersten. In 14 Livesendungen und einem „Best-of“ erleben die Zuschauer die Stars aus Schlager und Volksmusik, viel Comedy und zahlreiche Show-Elemente. Die Sendung verbindet fröhliche Musik für die Sommersonntage mit jeder Menge guter Laune, Spaß und Emotionen.

Das Programm der Saison 2011 bietet einige Neuerungen wie auch Altbewährtes. Neu dabei ist die Rubrik Heut‘ ist dein Tag!, in der Menschen mit der Erfüllung ihres größten Wunsches überrascht werden: einmal Schwanensee tanzen mit einem bekannten Balletttänzer, einmal die Hauptrolle eines bekannten Musicals zusammen mit dem Original-Ensemble singen, einmal zusammen mit Stefan Mross moderieren – „Immer wieder sonntags“ macht die Träume heimlicher Talente wahr und bringt sie auf die Bühne. Ebenfalls neu ist das Musikquiz Pfeif drauf! mit der Kunstpfeiferin und „Nachtigall aus dem Elsass“ Christine. Zwei Publikumskandidaten treten gegeneinander an und versuchen, die Namen der Lieder zu erraten, die Christine kunstvoll und leicht verändert pfeift. Wer die meisten Treffer landet, gewinnt.

Das etwas andere „Wort zum Sonntag“ kommt dann aus der „Immer wieder sonntags“-Box. Jeden Samstag ist diese im Park aufgestellt und mit einer kleinen Kamera versehen. Hier haben Besucher die Möglichkeit, von Geschehnissen der vergangenen Woche zu erzählen: Erfreuliches, Witziges und Wünsche, aber auch Themen, die die Menschen bewegt haben. Neben diesen neuen Show-Elementen präsentiert „Immer wieder sonntags“ wieder beliebte Rubriken der vergangenen Jahre:
Die Sonntagsüberraschung bereitet auch in diesem Jahr Menschen eine Freude: Die Zuschauer nennen Menschen, die viel für sie getan haben oder ihnen sehr am Herzen liegen. Stefan Mross holt sie auf die Bühne und sagt „Danke!“. Zudem führt Stefan Mross Menschen zusammen, die sich aus den Augen verloren haben und er ehrt Helden des Alltags wie Lebensretter oder Menschen, die sich für andere einsetzen. Für die „Sonntagsüberraschung“ können die Zuschauer Personen vorschlagen, die es ihrer Meinung nach besonders verdient haben, bei „Immer wieder sonntags“ überrascht zu werden.

Auch die beliebte Sommerhitparade gibt es in diesem Jahr wieder: Hier treten jeweils zwei Nachwuchskünstler gegeneinander an. Als Abschluss und Höhepunkt der Saison wird der Gesamtsieger ermittelt. Am roten Mikrofon, der musikalischen Talentshow für die Kleinen, bekommen Kinder die Gelegenheit, sich am Mikrofon zu profilieren: Talentierte Jungen und Mädchen aus ganz Deutschland können sich melden, um in „Stefans Nachwuchsecke“ ihr Lieblingslied zu singen. Für viel Humor und gute Laune sorgt das Comedy-Programm: Stefan Mross nutzt sein komödiantisches Talent und schlüpft in zahlreiche witzige Rollen. Ob als Arzt, Polizist, Kasper oder Bauer, Stefan Mross überrascht und überzeugt mit verschiedenen Charakteren. Auch Hansy Vogt versteht es, andere Persönlichkeiten zu spielen. So ist er auch dieses Jahr wieder als die schrullige „Frau Martha Wäber“ mit dabei. Außerdem sind regelmäßig bekannte Comedians in der Sendung zu Gast, darunter Mike Krüger, Jörg Knör, Bernd Kohlhepp sowie einige Comedy-Neuentdeckungen.

Die diesjährige Reihe endet am 4. September mit einem Zusammenschnitt der schönsten Szenen.

Bildarchiv: www.Art-in-Black.de
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung
Infos und Karten zu Immer wieder Sonntags SWR
Infos und Karten zu Immer wieder Sonntags Europa-Park