Mit ‘Mannheim’ getaggte Beiträge

Der Bloomaulorden ist die höchste bürgerschaftliche Auszeichnung, die in Mannheim vergeben wird. Sie hat ihren Namen nach dem Mannemer Bloomaul (hochdeutsch „Mannheimer Blaumaul“), einer Dialektbezeichnung für die „echten“ Mannheimer, die noch, wie das legendäre Mannheimer Original Blumepeter, die ursprüngliche Kurpfälzer Mundart der Stadt sprechen.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Fotograf Martin Black: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia

Aktuelle CD: Bülent Ceylan – Ganz schön turbülent





Advertisements

DENG XIAOMEI & INTERNATIONALES ENSEMBLE
CD Release Konzert „Vom Yangtse an den Rhein“
Yangtse und Rhein – zwei Flüsse
China und Deutschland – zwei Länder
Ost und West – EINE Sprache: MUSIK

Yangtse und Rhein, zwei Flüsse, beide mythenbeladen in ihren jeweiligen Kulturen, beide mit großem Symbolgehalt. Beide haben die Spiritualität ihrer Kulturen stark beeinflusst. Unendlich sind die Geschichten, Legenden, Lieder und Gedichte, die man sich an ihren Ufern und ihren umgebenden Regionen erzählt.
Eine musikalische Reise von Ost nach West, vom Yangtse, Chinas mächtigem Drachenfluss, an den romantischen Rhein, Deutschlands vaterländischen Strom: Der asiatische Drache trifft auf die betörende Loreley, um mit ihr ein musikalisches Fest der Sinne zu feiern.
Die in Deutschland lebende, aus Peking stammende Künstlerin Deng Xiaomei spannt an der grazilen zweisaitigen Erhu einen großen Bogen zwischen Ost und West. Im musikalischen Dialog mit ihrem hochkarätigen internationalen Ensemble entstehen dabei frische und außergewöhnliche Klangwelten.
Das Album basiert auf chinesischen Melodien aus den verschiedensten Regionen und Epochen. Sämtliche Arrangements hat das Ensemble in seiner einzigartigen Besetzung selbst erarbeitet und dabei sowohl traditionelle chinesische, als auch europäisch klassische und moderne Elemente wie Jazz, Latin und Improvisation verwendet. Die Musik des Internationalen Ensembles von Deng Xiaomei drückt die empfundenen Gemeinsamkeiten zwischen den Kulturen am Yangtse und am Rhein auf einfühlsame Weise aus.

Deng Xiaomei: Erhu; Olaf Schönborn: sax; tba: va; Boris Stansky: vc; Claus Kiesselbach: vb; Martin Simon: b; tba: perc, dr

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung

Textquelle: Alte Feuerwache







Mit der Erfahrung als Sängerin in verschiedenen unbekannten Punk- und Bluesbands suchte Moyet zu Beginn der 1980er-Jahre per Zeitungsinserat Partner zur Gründung eines eigenen Projekts. Hier stieß der Ex-Depeche-Mode-Keyboarder Vince Clarke auf Moyet. Gemeinsam gründeten sie das Synthie-Pop-Projekt Yazoo. Ihre Debütsingle Only You erreichte auf Anhieb Platz 2 der UK-Charts.
Für den amerikanischen Markt erfolgte dann eine Namensänderung in Yaz. Mit den beiden Alben Upstairs At Eric’s und You And Me Both hatte das Duo jedoch hauptsächlich in Europa Erfolg. Bereits 1983 trennten sich Yazoo aufgrund unterschiedlicher musikalischer Auffassungen. Clarke rief zunächst The Assembly, dann Erasure ins Leben; Alison Moyet startete ihre Solo-Karriere.
Mit ihrer leidenschaftlichen, souligen Alt-Stimme, produziert in gefälligem Popsound, konnte die Mittzwanzigerin zunächst an die Yazoo-Erfolge anknüpfen. Ihr erstes, nach ihrem früheren Spitznamen benannte Album Alf (1984) hielt sich ein ganzes Jahr in den britischen Charts und erklomm dort die Spitzenposition. Die ersten drei ausgekoppelten Singles wurden allesamt UK-Top-10-Hits. Erst Ende 1985 erreichte die vierte Single For You Only in Deutschland einen siebten Platz und damit Moyets höchste Platzierung in den deutschen Charts.
1985 tourte sie mit der Jazzband von John Altman durch Großbritannien. Mit der Coverversion des Billie-Holiday-Klassikers That Ole’ Devil Called Love verbuchte Moyet dann einen weiteren Top-Ten Hit in ihrer Heimat.
Nach der Geburt einer Tochter und der Scheidung von ihrem Ehemann wurde ihr Duett mit Paul Young im Juli 1985 beim legendären Live-Aid-Festival im Londoner Wembley-Stadion eines der letzten musikalischen Lebenszeichen der Künstlerin. Moyet zog sich zunächst ins Private zurück.
Auf dem Album Gravity von James Brown sang sie 1986 ein Duett mit dem Soul-Altmeister. 1987 folgte ihr zweites, ebenfalls souliges, Album Raindancing, das ihr einen dritten BRIT Award bescherte. Is This Love erreichte in Großbritannien den dritten Platz der Charts. Erstmals ging sie nun auch in den USA als Solo-Performer auf Tournee.
Angeblich Tour- und Medienstress führten dazu, dass sich Alison Moyet erneut zurückzog. Sie wurde ein zweites Mal Mutter.
Anfang der Neunziger konnte Moyet im Musikgeschäft kaum mehr Fuß fassen. Weder mit dem souligen, von Kritikern gelobten und überwiegend mit Eigenkompositionen versehenen Hoodoo (1991) noch mit dem eher unausgegoren wirkenden Essex (1994) konnte sie größere Erfolge verbuchen. Nur ihre Kollektion mit Singles, auf der nur zwei neue Titel zu finden waren, aber alle Hits von Yazoo, stürmte wieder die Charts.
Im August 2001 gab Alison Moyet ihr Londoner Bühnendebüt im Stück Chicago. Ein Jahr darauf kam, ebenfalls im Spätsommer, das Album Hometime in die Läden. Zur Unterstützung waren u. a. die Massive Attack-Produzenten am Start. 2004 erschien das sehr schwermütige und balladeske Album Voice, welches wieder nur in Großbritannien erfolgreich wurde, dort aber eine Top-Ten-Platzierung und Gold-Status erreichte.
Moyet hat sich inzwischen vornehmlich auf anspruchsvolle Balladen in verschiedenen Stilrichtungen verlegt. Ihr aktuelles Album enthält unter anderem Songs, welche sie für das Theaterstück Smaller schrieb. Dort übernahm sie selbst eine Rolle an der Seite von Dawn French und June Watson.
Im Oktober 2007 erschien ihr Album The Turn. Ende Mai 2008 ging Alison im Rahmen der Reconnected-Tournee zum ersten Mal seit 25 Jahren wieder gemeinsam mit Vince Clarke als Yazoo auf die Bühne.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung

Verwendetes Equipment:
Nikon D700 DSLR
Nikko 70-200
Nikkor 24-70
Nikkor 85 mm
Nikkor 50 mm
Photoshop CS5

Textquelle: Wikipedia
Aktuelle CD: The Best of…25 Years Revisited




2009 fand sich die Band erneut zusammen und spielte im Sommer auf Festivals in Europa.[2][3] Zum Comeback äußerte sich Bandmitglied Henning wie folgt:
„Irgendwann kam er dann wieder und sagte: ‚Ich hab mit Sandra gesprochen und die hat auch Bock und wir beide könnten uns vorstellen mit euch ein paar Europa-Festivals zu spielen.’ Dann haben wir uns getroffen und uns erst mal vorsichtig aneinander herangetastet. Es war wesentlich unkomplizierter als es sich jeder von uns gedacht oder befürchtet hatte. Wir haben gemerkt, dass sich eine Menge verändert hat. Jeder von uns ist deutlich relaxter geworden. Wir haben mit 18 Jahren angefangen, haben das 300 Tage im Jahr elf Jahre lang gemacht, und jetzt hatte jeder mal Zeit ein Privatleben zu führen und ganz viele andere Erfahrungen und Impulse zu sammeln..“
– Henning Rümenapp: laut.de[4]
Die Guano Apes spielten am 5. und 7. Juni 2009 auf den Rockfestivals „Rock im Park“ und „Rock am Ring“. Auf dem Tuborg Green Fest Festival in Bukarest, der letzten Etappe der Festival-Tour, kündigte die Gruppe ein neues Studioalbum für das Jahr 2010 an. Es erschien am 1. April 2011 unter dem Titel Bel Air. Die erste Single ist „Oh What a Night“, welche am 18. März veröffentlicht wurde.
„Wir wollten uns selber erstmal für uns finden. Am allerletzten Konzert der Saison saßen wir dann im Nightliner zusammen und besprachen: ‚Wie ist das für jeden? Fühlt sich das gut an? Wollen wir weitermachen?’ Dann haben alle einstimmig beschlossen: ‚Wir machen eine Platte.’“
– Henning Rümenapp: musikmarkt.de[5]

Die Gründe für die Trennung und die Wiedervereinigung nach 4 Jahren ordnet die Band mit dem zeitlichen Abstand anders ein als noch 2004, und spricht in aktuellen Interviews offen darüber:
„Das ist einfach ein natürlicher Weg. Du kannst nicht mit so viel Vollgas, wie wir für diese Band seit der Schule gegeben haben, zehn Jahre nonstop unterwegs sein. Das funktioniert einfach nicht. Du powerst irgendwann komplett aus. Für mich war wichtig, wieder ein normales Leben zu leben.“
– Sandra Nasic: musikmarkt.de[6]
„Wieder oder überhaupt mal. Es ist ja auch kein Geheimnis, dass wir uns gefetzt haben, weil wir so lange aufeinander gehangen sind. Wir haben uns in den letzten Jahren dann langsam aneinander angenähert. Der Entschluss nach dem letzten Konzert eine Platte zu machen, war fast ein bisschen wie eine Band neu gründen. Das ist jetzt auch eine neue Ära für die Guano Apes. “
– Henning Rümenapp: musikmarkt.de[7]

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung

Textquelle: Wikipedia
Aktuelle CD: Bel Air



Nach seinem grandiosen Konzert im März 2011 kommt Alex Max Band wieder zurück in die Quadratestadt!

Der inspirierende Sound Alex Max Band’s kraftvoller, emotionell geladener Stimme ist dank seiner modernen Klassiker wie „Adrienne“, „Our Lives“ und dem Chart stürmenden Song „Wherever You Will Go“ sofort erkennbar für Millionen von Musikliebhabern. „Wherever You Will Go“ wurde vom Billboard Magazin sogar zur Nr. 1 der Kategorie „Erwachsenen Pop Songs des letzten Jahrzehnts“ gewählt. Und auch wenn sein Solo-Debüt „We’ve All Been There“ erstes neues Material vom früheren Frontmann und Songwriter der Band The Calling beinhaltet, bleibt „Wherever You Will Go“ (er schrieb den Song mit 16 Jahren und veröffentlichte ihn mit 19 Jahren) ein Hauptwerk der aktuellen weltweiten Popkultur – selbst wenn andere Hits wie „Our Lives“ häufig im TV und für Spielfilme, sowie die Eröffnung der Academy Awards und die Abschlussfeier der Olympischen Sommerspiele 2004 genutzt wurden.

Alex Max Band über die „Forever Yours Tour 2012“: „Ich freue mich wirklich sehr auf die Tour in Deutschland. Sie ist für mich die Abschlusstour mit meinem Solo Debüt Album „We’ve All Been There“ und der Beginn einer musikalischen Reise mit neuen Songs, die bald kommen werden.“ Alex weiter: “Deutschland – mit Euch begann alles – lasst uns diese „Forever Yours“ Tour zur Beste machen, die wir jemals zusammen erlebt haben. Ich kann es kaum erwarten, Euch alle wiederzusehen und jede Stadt zu rocken, die auf meiner Route liegt.“

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung

Verwendetes Equipment:
Nikon D700 DSLR
Nikko 70-200
Nikkor 24-70
Nikkor 85 mm
Nikkor 50 mm
Photoshop CS5

Textquelle: BB-Promotion
Aktuelle CD: We’Ve All Been There




Der Lebensweg der Geilenkirchener Juniorchefin Meike Pelzer scheint seit jeher vorbestimmt: Nach erfolgreichem Abschluss ihres Studium der Betriebswirtschaftslehre erwarten sie die Heirat mit ihrem langjährigen Freund Phillip sowie die baldige Übernahme des väterlichen Betriebs, die Pelzer Gartenbedarffirma GmbH, in der primär Grasfangsäcke für Rasenmäher produziert werden.
Alles ändert sich mit dem Besuch einer Auktion: Mit der Ersteigerung eines Jeeps, der zuvor an der deutsch-holländischen Grenze beschlagnahmt worden war, nähert sich Meike der Erfüllung eines lange insgeheim gehegten Traums: Sie möchte eine Offroad-Tour durch die Sahara absolvieren. Noch während der Versteigerung tauchen zwei Mitarbeiter eine Eventagentur auf, Julian und Ulf, die ihr das Auto, welches sie angeblich zu Werbezwecken gebrauchen können, für ein vielfaches abkaufen möchten – doch Meike lehnt dankend ab. Am nächsten Morgen bricht sie schließlich zu einer Probefahrt durch die örtliche Kiesgrube auf, wo sie nach einer Reifenpanne auf der Suche nach Werkzeug unter der Abdeckung im Kofferraum 50 Kilo Kokain im Verkaufswert von 2,5 Millionen Euro entdeckt. Sie beschließt zur Polizei zu gehen und ihren Verlobten in den Vorfall einzuweihen, doch als sie diesen bei sich Zuhause aufsucht, erwartet sie bereits eine böse Überraschung: Durchs Fenster beobachtet Meike per Zufall, wie Phillip sie mit ihrer besten Freundin Denise betrügt. Enttäuscht und wutenbrannt zugleich entscheidet sich Meike dazu, ihr beschauliches Leben vorerst hinter sich zu lassen und bricht mit dem Jeep auf in Richtung Düsseldorf.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung

Verwendetes Equipment:
Nikon D700 DSLR
Nikko 70-200
Nikkor 24-70
Nikkor 85 mm
Nikkor 50 mm
Photoshop CS5

Textquelle: Wikipedia
Aktuelle CD: Offroad



Seine ersten Lebensjahre verbrachte Seal bei Pflegeeltern, bis ihn seine Mutter im Alter von fünf Jahren wieder in die Familie aufnahm. Sein Versuch, einen künstlerischen Beruf zu ergreifen, wurde von seinem Vater nicht akzeptiert und mit körperlicher Gewalt beantwortet. Seal stand mit elf Jahren zum ersten Mal auf einer Bühne. Im Alter von fünfzehn Jahren lief er von zu Hause weg. Er schloss seine schulische Ausbildung ab und begann Architektur zu studieren. Auch nach dem Studienabschluss schlug er sich mit Gelegenheitsjobs durch, da er auch weiterhin versuchte, eine künstlerische Laufbahn einzuschlagen.

Seal (2006)
Mit der englischen Funk-Band Push reiste Seal nach Asien und blieb einige Zeit dort. Nach seiner Rückkehr nach London arbeitete er 1990 als Studiosänger und nahm gemeinsam mit dem Musiker und Produzenten Adamski den Song Killer auf. Die Single wurde ein Nummer-1-Hit im Vereinigten Königreich und war auch international erfolgreich. Und obwohl er nicht auf dem Cover, sondern nur in den Credits genannt wurde, war es der Auslöser seiner erfolgreichen Solokarriere. 1990 erschien seine neue Single Crazy, die es in der Schweiz auf den ersten Platz schaffte und insgesamt 23 Wochen in der Hitparade verblieb.

Seal auf der Berlinale 2008
Am 20. April 1992 trat Seal zusammen mit den verbliebenen drei Musikern von Queen im Londoner Wembley Stadium beim Freddie Mercury Tribute Concert auf und sang gemeinsam mit ihnen den Song Who Wants to Live Forever.
Kiss from a Rose wurde bereits 1994 mit einem Musikvideo veröffentlicht, entwickelte sich aber erst im darauffolgenden Jahr durch den Film Batman Forever mit einem neuen Video zum Erfolg.
In der Folgezeit arbeitete Seal mit bekannten Künstlern wie Joni Mitchell und Jeff Beck zusammen.
Nachdem er mehrere Jahre lang in Los Angeles gelebt hatte, kehrte er 2003 nach London zurück, wo er mit seiner Lebenspartnerin Heidi Klum zusammenzog. Die beiden heirateten am 10. Mai 2005 in Mexiko und sind inzwischen Eltern von zwei Söhnen (*2005, *2006), einer Tochter (*2009) sowie einer Tochter aus einer früheren Beziehung Klums, die von Seal adoptiert wurde. Klum nahm erst Ende 2009 nachträglich Seals Familiennamen Samuel an. Die Familie lebt in Beverly Hills.
In der sechsten Staffel von Deutschland sucht den Superstar präsentierte Seal am 13. März 2009 seine neue Single I Can’t Stand the Rain.
Im Oktober 2011 führte sein Auftritt auf der Geburtstagsfeier des tschetschenischen Präsidenten Ramsan Kadyrow, dem schwere Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen werden, zu Kritik.[1]
Seal leidet seit seiner Jugend unter der nichtansteckenden Autoimmunerkrankung Lupus erythematodes, auf die die Narben in seinem Gesicht zurückzuführen sind.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung

Verwendetes Equipment:
Nikon D700 DSLR
Nikko 70-200
Nikkor 24-70
Nikkor 85 mm
Nikkor 50 mm
Photoshop CS5

Textquelle: Wikipedia
Aktuelle CD: Hits




NEUES PROGRAMM: Seidenstraße – Akrobatik am Puls der Menschheit

Stellen Sie sich vor: Eine Artistin jongliert fünf Teller an ihrer linken Hand und fünf Teller an ihrer rechten Hand, während sie sich mit dem ganzen Körper um ihre eigene Achse dreht, um mit dem Mund eine Rose aufzuheben, die an ihrer Ferse liegt. Haben Sie ein Bild vor Augen? Nein? Kein Wunder: Dieser außergewöhnliche Trick einer Akrobatin des Chinesischen Nationalcircus scheint dem europäischen Zuschauer unerreichbar für einen normalen menschlichen Körper. Und doch wird diese Pose, wie auch weitere Darbietungen, die unsere Vorstellung von Schwerkraft aufheben, täglich mit einem Lächeln, graziös und fehlerfrei präsentiert. Diese Akrobaten überschreiten Grenzen und erreichen so einen Status des Unglaublichen.

Auch wenn Dinge unerreichbar erscheinen, so findet der Mensch doch immer wieder einen Weg. Genau so haben es auch schon vor Tausenden von Jahren unsere Vorfahren in Okzident und Orient gemacht, als sie sich einen Weg von Europa nach China und umgekehrt bahnten, der dann im Laufe der Zeit zur Hauptschlagader der Menschheit wurde.

Dieser Weg, die „Seidenstraße“, hat bis zum heutigen Tage fast nichts an seiner faktischen und sinnbildlichen Bedeutung verloren. Getreu der alten Zen-Weisheit, dass ein Weg nur ein Weg wird, wenn einer ihn geht, haben ganze Scharen von Generationen diesen Weg genutzt, um Güter, Religionen, Kunst und Ideen von hier nach dort und dort nach hier zu transportieren.

Die neue Show des Chinesischen Nationalcircus nimmt so auch den Zuschauer mit auf eine Reise über diesen alten Karawanenstrom ins Reich der Mitte und bietet so, ummantelt von Weltklasseakrobatik, die Ansicht von unbekannten Kulturen und Traditionen des Fernen Ostens mit einer neuen Perspektive. Sie zeigt damit sowohl die interessanten Kulturunterschiede sowie unterstreicht sie gekonnt mit Staunen, Leidenschaft und Humor die tiefen menschlichen Gemeinsamkeiten der Völker an diesem Weg.

Nach 22 erfolgreichen Jahren in Europa zeigt der Chinesische Nationalcircus erstmals den Weg zu seinen geographischen, historischen und mentalen Wurzeln, indem er erneut einen spannenden Mix aus spektakulärer Artistik, der gelebten Einheit von Körper, Geist & Seele und der überwältigenden Faszination einer fremden Hochkultur präsentiert. Folgen Sie auch in diesem Jahr den besten Artisten der Welt in einer zweistündigen Reise über diesen Weg. Denn dann werden sie gemeinsam mit diesen Ausnahmekünstlern erleben, dass dieser Weg garantiert das Ziel ist!

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung

Verwendetes Equipment:
Nikon D700 DSLR
Nikko 70-200
Nikkor 24-70
Nikkor 85 mm
Nikkor 50 mm
Photoshop CS5

Textquelle: BB Promotion




Annett Louisan wurde 2004 mit chansonhaften Popsongs wie Das Spiel bekannt. Die Texte schrieb ihr Produzent Frank Ramond, die Kompositionen die Songwriter Hardy Kayser und Matthias Haß. Das Album „Bohème“ erreichte sechs Wochen nach Veröffentlichung Gold- und nach nur insgesamt neun Wochen Platinstatus und wurde damit zu einem der schnellstverkauften Debütalben der deutschen Musikindustrie. Im Frühjahr 2005 tourte Annett Louisan in 25 Städten in Deutschland mit ausverkauften Konzerten z.B in Frankfurt (Alte Oper), Hamburg (Musikhalle), München (Circus Krone) oder Berlin (dreimal Schillertheater).
Musikalisch bewegt sich vor allem ihr zweites Album Unausgesprochen aus dem Jahr 2005 weg vom Pop und konzentrierte sich mehr auf die französisch-deutsche Chanson-Tradition. Louisan verwendete hierbei Musette-Walzer, Tango und Bossa-Nova-Rhythmen. Das Album hielt sich mehr als 50 Wochen in den deutschen Charts. Im Frühjahr 2006 folgte eine große Tour mit vielen ausverkauften Konzerten. Im Herbst des Jahres gab es 30 weitere ausverkaufte Konzerte.
Louisan sang den Titelsong Der kleine Unterschied für die deutsche Kino-Komödie „Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“. Der Song wurde wie der gesamte Film-Soundtrack von James Last komponiert und erschien auf Annett Louisans drittem Album Das optimale Leben. Auch nach Veröffentlichung des Albums Das optimale Leben ging Annett Louisan auf Tour.
Im Oktober 2008 erschien Louisans viertes Album Teilzeithippie. Das Album stieg auf Platz zwei ein und hielt sich 31 Wochen in den Charts. Außerdem ging die Sängerin auf Tour und absolvierte insgesamt 50 Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Im März 2011 erschien mit In meiner Mitte Louisans fünftes Studioalbum. Die meisten Songs entstammen der Kooperation mit Louisans neuem musikalischen Partner Danny Dziuk.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung

Verwendetes Equipment:
Nikon D700 DSLR
Nikko 70-200
Nikkor 24-70
Nikkor 85 mm
Nikkor 50 mm
Photoshop CS5

Textquelle: Wikipedia
Aktuelle CD: In meiner Mitte, Audio-CD



Jennifer Rostock am 15.11.11 im Capitol in Mannheim

Die aus Zinnowitz stammenden Jennifer Weist (* 3. Dezember 1986)[1] und Johannes „Joe“ Walter lernten sich bereits im Kindergarten kennen. Walter begann als Fünfjähriger mit Musikunterricht; er lernte zuerst Geige, später spielte er Klavier. Weist traf er mit 13 bei einer Karaoke-Show wieder und lud sie ein in seiner Schülerband No Fame mitzuwirken. Sie versuchten sich mit Rock, Pop und Swing in verschiedenen Genres, sangen dabei zunächst auf Englisch, später auf Deutsch und komponierten schließlich eigene Songs.[2] Im Jahr 2004 gründeten sie die Band aerials.[1]
In Rostock trafen sie bei einem Songwriting-Workshop erstmals auf ihren späteren Produzenten Werner Krumme.[3] Nach abgeschlossenem Abitur im Sommer 2006 zogen die beiden nach Berlin, um aktiv einer Musikkarriere nachzugehen. Dort lernten sie schließlich auch die drei zukünftigen Bandmitglieder Alex, Christoph und Baku kennen.[2]
Der Bandname kam zunächst durch ein Missverständnis zustande. Mitarbeiter im Berliner Planet Roc Tonstudio adressierten Notizen für die Band immer wieder an „Jennifer Rostock“.[4] Weist bemerkte dazu: „Jennifer, das ging an mich und Rostock, weil sie wussten, wir sind von der Küste und Rostock war wohl die einzige Stadt, die die Studioleute bei uns hier oben kannten.“ Dieser Arbeitstitel wurde letztlich für gut befunden und als Name übernommen.[2] In der Fernsehsendung Das Perfekte Promi-Dinner erzählte sie jedoch, sie sei in dem Handy eines Freundes als „Jennifer Rostock“ gespeichert worden, da sie sich mit ihm in Rostock traf. Den Namen fand die Band gut und nannte sich von da an Jennifer Rostock.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung

Verwendetes Equipment:
Nikon D700 DSLR
Nikko 70-200
Nikkor 24-70
Nikkor 85 mm
Nikkor 50 mm
Photoshop CS5

Textquelle: Wikipedia
Aktuelle CD: Mit Haut und Haar


Hans Klok (* 22. Februar 1969 in Purmerend; voller Name: Johannes Franciscus Catharinus Klok) ist ein niederländischer Zauberkünstler.
Hans Klok wurde als Sohn des Ingenieurs Klaas (1940–2002) und seiner Frau Gerda (*1939) in Nordholland geboren[1]. Er begann sich für das Zaubern zu interessieren, als er im Alter von zehn Jahren von seinem Großvater einen Zauberkasten als Spielzeug geschenkt bekam. Im Alter von 14 Jahren gewann er die European Youth Magician Champion Trophy. 1992 erhielt er seine erste eigene Show, die in den Niederlanden bereits 170.000 Zuschauer anzog. Viele seiner Illusionen wurden von seinem Vater gebaut[1]. 1994/95 trat er erstmals in Las Vegas auf und 1996 wurde er für die NBC-Show Die größten Magier der Welt engagiert. Die Goldene Europa erhielt er im Jahre 2000 als bester Entertainer. 2003 wurde er offizieller Botschafter der UNICEF und tourte mit seiner Show „History of Magic“ durch über 60 Städte in Europa und Dubai. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland hatte er bis jetzt sein größtes Publikum, als er vor 500 Millionen Zuschauern in 152 Ländern die Trophäe erscheinen ließ. Am 1. Juni 2007[2] hatte im Planet Hollywood-Resort die Show The Beauty of Magic Premiere, bei der auch Pamela Anderson als Assistentin auftritt. Er ist damit der erste niederländische Entertainer mit einer eigenen Show am Las Vegas Strip[1]. Im April 2008 tourte Hans Klok mit seiner Show „Live from Las Vegas“ durch Deutschland.
Seit seinem Coming-out im Jahre 1991[2] ist er mit einem Physiotherapeuten liiert, der einen Sohn in die Beziehung mitbrachte.[3][4]

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung

Verwendetes Equipment:
Nikon D700 DSLR
Nikko 70-200
Nikkor 24-70
Nikkor 85 mm
Nikkor 50 mm
Photoshop CS5

Textquelle: Wikipedia
Aktuelle CD: Zaubern lernen mit HANS KLOK





Bendzko wuchs im Berliner Bezirk Köpenick auf. Als Jugendlicher besuchte er ein Sportgymnasium und spielte beim 1. FC Union Berlin Fußball. Später studierte er Evangelische Theologie. Seine musikalische Laufbahn begann mit Gitarrenunterricht; im Alter von 16 Jahren schrieb er seine ersten Lieder. Als Sieger eines Talentwettbewerbs durfte er im Sommer 2009 vor 20.000 Zuschauern in der Berliner Waldbühne auftreten.[3] Er erhielt einen Plattenvertrag bei Sony Music.
Am 17. Juni 2011 erschien sein Debütalbum Wenn Worte meine Sprache wären, aus dem die Single Nur noch kurz die Welt retten bereits am 27. Mai 2011 vorab veröffentlicht wurde. Das Video dazu wurde unter der Regie von Hagen Decker in Los Angeles gedreht. Die Single erreichte Platz 2 der Media Control Charts und Platinstatus für über 300.000 verkaufte Exemplare, das Album erhielt ebenfalls Platin.[4]
Bei der Deutschlandtour von Elton John stand Bendzko als Vorband in mehreren Städten auf der Bühne sowie als Begleitung für Joe Cocker während seiner Hard Knocks-Tour. Am 29. September 2011 trat Bendzko erstmals für seine Heimatstadt Berlin beim Bundesvision Song Contest 2011 mit dem Titelsong seines Albums Wenn Worte meine Sprache wären an und gewann diesen Wettbewerb.[5] Auf dem Album Ganz normaler Wahnsinn des Braunschweiger Rappers F.R. hat Tim Bendzko einen Gastauftritt bei dem Song Zweifellos. Am 10. November 2011 wurde ihm der Bambi-Award in der Kategorie Newcomer verliehen.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung

Verwendetes Equipment:
Nikon D700 DSLR
Nikko 70-200
Nikkor 24-70
Nikkor 85 mm
Nikkor 50 mm
Photoshop CS5

Textquelle: Wikipedia
Aktuelle CD: Wenn Worte meine Sprache wären


Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung

Verwendetes Equipment:
Nikon D700 DSLR
Nikko 70-200
Nikkor 24-70
Nikkor 85 mm
Nikkor 50 mm
Photoshop CS5


Fischers Mutter sandte eine Demo-CD an den Künstlermanager Uwe Kanthak. Dadurch nahm dieser Kontakt mit dem Produzenten Jean Frankfurter auf, und Fischer erhielt bei diesem einen Plattenvertrag.
Ihre Fernsehpremiere hatte Fischer am 14. Mai 2005 in der ARD im Hochzeitsfest der Volksmusik. Sie sang in der Sendung von Florian Silbereisen ein Duett mit ihm.[1] Am 3. Februar 2006 erschien ihr erstes Album Von hier bis unendlich, das auch ihre beiden Singles sowie ein Duett mit Sean Reeves enthält. Die Texte schrieben Irma Holder und Kristina Bach. Im Jahre 2006 belegte sie bei einer dreitägigen Hörerhitparade auf SWR4 Baden-Württemberg, der Superwunschmelodie 2006, mit dem Titel Feuer am Horizont den 16. Platz in der Hörergunst.[2]„“
Bei der MDR-Hitsommernacht belegte Fischer 2007 den ersten Platz und kam bei der MDR-Hitparade mit dem Lied Im Reigen der Gefühle ebenfalls auf Platz Eins. Am 6. Juli 2007 widmete ihr der MDR einen eigenen Musikfilm So nah, so fern mit ihren neuesten Titeln aus dem Album So nah wie du. Am 14. September 2007 wurde der Film auf DVD veröffentlicht. Am 15. September erhielt Fischer für die beiden Alben Von hier bis unendlich und So nah wie Du zweimal Gold in der EMI Musik.
Im dreitägigen Schlagermarathon 2007 von SWR4 Rheinland-Pfalz erreichte sie mit dem Stück Mitten im Paradies den dritten Platz und mit zwei weiteren Titeln Platz 9 und Platz 12. 2008 bekam sie die Krone der Volksmusik in der Kategorie „erfolgreichste Sängerin des Jahres 2007“ am 12. Januar. Nach ihrem Auftritt erhielt sie Platin für das Album Von hier bis unendlich. Die Erfolgsserie setzte sie in der Frühlings-Hitparade von NDR 1 Niedersachsen mit ihrem Titel Und morgen früh küss’ ich dich wach auf dem zweiten Platz fort. Im Herbst 2007 begann sie auch ihre erste Solo-Tournee. Anschließend produzierte sie ihr drittes Studioalbum Zaubermond. Als es am 27. Juni 2008 veröffentlicht wurde, erreichte es auf Anhieb Platz 2 der deutschen Album-Charts. Im September 2008 folgte die Goldene Henne in der Kategorie Musik.
Am 21. Februar 2009 erhielt sie bei der Echoverleihung die ersten beiden Echos ihrer künstlerischen Laufbahn. Die am 19. Juni 2009 veröffentlichte dritte DVD Zaubermond live enthält einen Mitschnitt einer 140-minütigen Konzertaufzeichnung vom 31. März 2009 aus dem Admiralspalast in Berlin. Am 9. Oktober 2009 veröffentlichte sie ihr viertes Studioalbum So wie ich bin, das es auf Anhieb auf Platz 1 der österreichischen und auf Platz 2 der deutschen Albumcharts schaffte. In der Schweiz kletterte das Album von 0 auf 7.
Die erste „Best-of“-Compilation erschien im Juni 2010 und erreichte in der ersten Woche Platz 2 der deutschen Albumcharts, in Österreich erreichte sie sogar Platz eins. Sogar in nicht-deutschsprachigen Ländern wie den Niederlanden[3] und Dänemark war das Album erfolgreich, in Dänemark kam es bis auf Platz 5 der Charts.[4]
Am 10. Dezember 2010 erschien „Best Of Live – So wie ich bin – Die Tournee“ mit dem Live-Mitschnitt ihres Konzerts vom 23. Oktober 2010 in der O2 World Berlin auf BD, DVD-Video und CD.[5]
Am 28. Januar 2011 erschien die CD Best Of – Der Ultimative Dance-Mix. Die Doppel-CD enthält eine CD mit Remixes von Fischers erfolgreichsten Liedern, sowie eine CD mit dem bekannten Dance-Mix aus der Best Of-CD, die exklusiv dieser Fan-Box-Ausgabe beilag.
Am 23. Februar 2011 erschien das Box-Set Best of – Platin Fan Award, anlässlich der Platinauszeichnung ihres Best Of-Albums und der DVD/Blu-ray Best Of Live – So wie ich bin – Die Tournee. Das Set besteht aus zwei CDs, einer DVD und einem Leinwanddruck (50 cm x 50 cm) mit Helene Fischer.[6]
2011 wurde Helene Fischer 4-mal für den Echo nominiert. Nominiert wurde Helene Fischer in folgenden Kategorien: „Bestes Album“ (mit Best of), „Erfolgreichste DVD-Produktion national“ (mit Best of live: So wie ich bin), „Bester Live-Act national“ und „Künstler/Künstlerin/Gruppe Deutschsprachiger Schlager“. Gewonnen hat Helene Fischer keinen der Echos.
Mit ihrem fünften Studioalbum Für einen Tag, das am 14. Oktober 2011 veröffentlicht wurde, erreichte sie zum ersten Mal in ihrer Karriere Platz 1 in Deutschland[7]. In Österreich und der Schweiz erreichte sie jeweils Platz 2. Das Album wurde bereits nach nur 2 Wochen in Deutschland mit Gold ausgezeichnet.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung

Verwendetes Equipment:
Nikon D700 DSLR
Nikko 70-200
Nikkor 24-70
Nikkor 85 mm
Nikkor 50 mm
Photoshop CS5

Textquelle: Wikipedia
Aktuelle CD: Für Einen Tag (Fan Edition)











Der Sohn eines deutschen Juristen und einer US-amerikanischen Primaballerina bekam im Alter von vier Jahren seine erste Violine. Seinen ersten Unterricht erteilte ihm sein Vater, der nebenberuflich als Geigenlehrer arbeitete, inzwischen jedoch als bekannter Geigenauktionator tätig ist. Bereits im Alter von 14 Jahren stand David Garrett bei der Deutschen Grammophon als Exklusivkünstler unter Vertrag. Zusammen mit Claudio Abbado spielte er Mozart-Violinkonzerte ein; als Künstlernamen nahm er den Geburtsnamen seiner Mutter an. Als „größten Violinisten seiner Generation“ bezeichnete ihn Yehudi Menuhin.

(mehr …)

Die gelernte Kosmetikerin begann ihre öffentliche Karriere als Model für Fotoaufnahmen. So war sie beispielsweise im D&W-Kalender 2009 zu sehen.[1]
Bekanntheit bei einem breiteren Publikum erlangte Katzenberger durch ihre Mitwirkung in verschiedenen Reality-Formaten und Doku-Soaps. Ab April 2009 wurde Katzenberger in der VOX-Sendung Auf und davon – Mein Auslandstagebuch mit der Kamera auf ihrer Reise in die Vereinigten Staaten begleitet, wo sie versuchte, den Playboy-Gründer Hugh Hefner kennenzulernen. Ein medial thematisiertes Markenzeichen wurden ihre zeitweise abrasierten und per Permanent Make-up zu hoch auf die Stirn tätowierten Augenbrauen.

(mehr …)

Nach einem Studium der Pantomime an der renommierten Folkwang-Hochschule in Essen arbeitete er mit Günther Titt, Peter Siefert, Milan Sladek, Pierre Bylan, Yves LeBreton und Pinok und Matho in Paris.
Im Jahr 1995 absolvierte er seine künstlerische Abschlussprüfung und wurde 1996 bei einem Kleinkunstbrettl des Mainzer Unterhauses fürs Kabarett entdeckt.
Seit 2010 moderiert er die monatliche Satiresendung Spätschicht – Die Comedy Bühne im SWR-Fernsehen. Er ist regelmäßiger Gast im Satire Gipfel, bei Ottis Schlachthof, TV total, Stratmanns und „Volker Pispers und Gäste“ (3sat) und vielen weiteren Fernsehsendungen.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung

(mehr …)












Bilder des Pressetrainings zum Kampf Felix Sturm gegen Martin Murray am 29.11.11 in Mannheim







Bilder von Alice Cooper am 23.10.11 im Rosengarten in Mannheim

Alice Cooper (* 4. Februar 1948 in Detroit, Michigan; gebürtig Vincent Damon Furnier, nach einer Namensänderung auch offiziell Alice Cooper) ist ein US-amerikanischer Rockmusiker. Ursprünglich war „Alice Cooper” der Name seiner Band. Alice Cooper gilt als einer der Wegbereiter der heute gängigen aufwendigen Bühnenshows in der Rockmusik. Durch die damals provokanten Texte seiner Lieder und seine spektakulären und theatralischen Auftritte, in deren Verlauf er nicht selten in Zwangsjacken gesteckt wurde und seine Hinrichtung durch Enthauptung oder am Galgen simulierte, erreichte er vor allem in den 1970er und 1980er Jahren ein Massenpublikum. Viele Platten von Alice Cooper waren kommerziell außerordentlich erfolgreich. Seit März 2011 ist Cooper Mitglied der Rock and Roll Hall of Fame.
Zahlreiche Musiker und Bands wie Ozzy Osbourne, Kiss, King Diamond, Marilyn Manson, GWAR oder Lordi wurden maßgeblich durch Coopers Musik und seine Show beeinflusst.
Für seine finanzielle Unterstützung bekam Cooper von der christlich-liberalen Grand Canyon University in Phoenix (Arizona) im Mai 2004 den Ehrendoktortitel „Doctor of Music” verliehen.

Quelle: Wikipedia
Bildarchiv: www.Art-in-Black.de
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung
Aktuelle CD: Alice Cooper auf Amazon









Ankündigung: Autosymphonic – Das Event des Jahres – Samstag 10.11.11 in Mannheim

Die Welturaufführung der „autosymphonic“ am 10. September 2011 auf dem Friedrichsplatz Mannheim, einer der schönsten Jugendstilanlagen Europas, wird für Sie zum einmaligen Ereignis mit Gänsehautgarantie. Die multimediale Sinfonie – geschrieben für 80 Automobile, großes Sinfonieorchester, Percussion-Ensemble, Chor und die Söhne Mannheims – wurde eigens zum 125. Geburtstag des Automobils komponiert und wird nur einmal zu diesem Anlass in Mannheim aufgeführt. Eröffnet wird das Event durch ein einstündiges Konzert der Söhne Mannheims.
Quelle und weitere Infos: https://www.autosymphonic.de/

Bilder der Hauptversammlung der Heidelberger Druckmaschinen AG in Mannheim am 28.07.11

Hauptversammlung der Heidelberger Druckmaschinen AG
zum Geschäftsjahr 2010/11 stimmte allen Tagesordnungs-
punkten mit deutlicher Mehrheit zu

• Hauptversammlung wählte Lone Fønss Schrøder und Herbert Meyer in den Aufsichtsrat
• Robert J. Koehler wurde vom Aufsichtsrat als Nachfolger von Mark Wössner zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats von Heidelberg gewählt

Rund 2.000 Aktionäre nahmen heute im Congress Center Rosengarten in Mannheim an der Hauptversammlung der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) zum Geschäftsjahr 2010/11 teil. Bei der Veranstaltung waren circa 48 Prozent des Heidelberg-Grundkapitals vertreten.

Der Vorstand erläuterte dabei die Strategie des Unternehmens sowie die Bilanz des vergangenen Geschäftsjahrs (1. April 2010 bis 31. März 2011).

Die Aktionäre des Unternehmens hatten auf der Hauptversammlung über sechs der sieben Tagesordnungspunkte abzustimmen. Dabei standen die Beschlussfassung über die Bestellung von zwei neuen Mitgliedern des Aufsichtsrats sowie eine Satzungsänderung im Mittelpunkt. Außerdem fassten die Aktionäre vier weitere Beschlüsse.

Bei der Beschlussfassung über die Bestellung von zwei neuen Mitgliedern des Aufsichtsrats zeigten sich die Stimmberechtigten mit deutlicher Mehrheit mit den Wahlvorschlägen einverstanden. Damit ziehen Lone Fønss Schrøder (51) und Dr. Herbert Meyer (64) bis zum Jahr 2016 in den Aufsichtsrat ein.

Lone Fønss Schrøder aus Kopenhagen, Dänemark, ist nichtgeschäftsführendes Mitglied in Verwaltungsorganen mehrerer ausländischer Gesellschaften, unter anderem bei Volvo Personvagnar AB, Schweden, und NKT Holding AB, Dänemark.

Dr. Herbert Meyer, gebürtig aus Eckernförde, war bis zum 30. Juni 2011 Präsident der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR), Berlin. Davor war er zwölf Jahre Finanzvorstand von Heidelberg sowie in leitenden Funktionen weiterer internationaler Konzerne tätig. Zudem ist Dr. Meyer Mitglied im Aufsichtsrat der DEMAG Cranes AG und der WEBASTO AG.

Wie geplant, schied Dr. Mark Wössner (72) als Mitglied des Aufsichtsrats aus dem Gremium mit Ablauf der Hauptversammlung altersbedingt aus und legte sein Mandat als Vorsitzender des Aufsichtsrats nach der Hauptversammlung nieder. Dr. Werner Brandt (57), Mitglied des Vorstands der SAP AG, Walldorf, legte sein Mandat im Aufsichtsrat auf eigenen Wunsch mit Ablauf der Hauptversammlung ebenfalls nieder.

Auf der nach der Hauptversammlung stattgefundenen konstituierenden Sitzung des Aufsichtsrates wurde Robert J. Koehler (62), Vorsitzender des Vorstands der SGL Carbon SE, Wiesbaden, zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden von Heidelberg gewählt. Robert J. Koehler ist seit 2003 im Aufsichtsrat von Heidelberg.

„Wir freuen uns, mit Lone Fønss Schrøder und Herbert Meyer erfahrene Führungskräfte in unserem Aufsichtsrat begrüßen zu dürfen. Ihre langjährigen Erfahrungen und ihr fachliches Know-How werden für uns von großem Mehrwert sein“, sagte Bernhard Schreier, Vorstandsvorsitzender von Heidelberg. „Mark Wössner hat Heidelberg in vielen Jahren und in schwierigen Zeiten mit viel Engagement und Leidenschaft als Vorsitzender des Aufsichtsrates begleitet. Dafür danke ich ihm im Namen aller Heidelberg-Mitarbeiter ganz herzlich. Wir danken auch Werner Brandt für seine wertvolle Unterstützung und Mitarbeit in unserem Aufsichtsrat in den vergangenen Jahren.“

Alles weitere zur Hauptversammlung finden Sie hier










Bilder von Slut auf dem Maifeld-Derby am 21.05.11 in Mannheim

Gegründet wurde die Band 1994 von Christian Neuburger, Matthias Neuburger, Rainer Schaller und Gerd Rosenacker. Nach dem ersten Album kam René Arbeithuber dazu. Sie lebten einige Zeit zusammen mit der befreundeten Band Pelzig – René Arbeithuber und Rainer Schaller spielen auch dort – auf einem Schloss in Westerhofen, in dem sie bis Mitte 2005 ihren Proberaum und ihr Livemischer Holger Krzywon sein Studio hatte.

Slut erhielten 2004 für ihre musikalischen Aktivitäten den Kunstförderpreis der Stadt Ingolstadt.

Außerdem vertraten sie Anfang 2005 beim Bundesvision Song Contest das Bundesland Bayern mit einer teilweise deutschen Version von Why Pourquoi.

2006 begleiteten Slut am Ingolstädter Theater die Dreigroschenoper Brechts mit musikalischen Kompositionen Kurt Weills. Die Interpretationen von 13 Songs wurden später auch in den Electric Avenue Studios in Hamburg von Tobias Levin aufgenommen und sollten im Juni 2006 als Album veröffentlicht werden. Dies scheiterte jedoch kurz vorher an der Intervention durch die Nachlassverwalter Kurt Weills. Lediglich fünf der Songs wurden letztendlich zur Veröffentlichung freigegeben.

Am 25. Januar 2008 erschien ein neues Album der Band mit dem Titel „StillNo1“. Produzent der CD war Oliver Zülch (Die Ärzte,The Notwist, Ich + Ich, Juli, u.a.). Die CD wurde in Berlin aufgenommen.

Im Herbst 2009 geht die Band gemeinsam mit der Autorin Juli Zeh und dem gemeinsamen Projekt „Corpus Delicti – eine Schallnovelle“ auf Tour. Die Schallnovelle erschien am 18. September 2009 auch auf CD, auf der 7 neue Songs der Band enthalten sind.

Quelle: Wikipedia
Aktuelle CD: Slut auf Amazon


Bilder von Get Well Soon auf dem Maifeld-Derby am 21.05.11 in Mannheim

Konstantin Gropper begann 2003, parallel zu seinem Studium unter dem Künstlernamen Get Well Soon Musik zu schreiben und aufzunehmen. Zunächst produzierte er einige EPs, die er im Eigenvertrieb bei seinen Auftritten verkaufte.[2]

An seinem Debütalbum Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon arbeitete Gropper drei Jahre im Alleingang. Da er keine Studioaufnahmen finanzieren konnte, produzierte er alle Titel zu Hause in seinem Schlafzimmer. Das Album erschien im Februar 2008 und erntete international positive Kritiken.[2][4] Es erreichte Platz 28 in Deutschland und im September 2008 auch Platz 92 der französischen Album-Charts.[5]
Get Well Soon bei einem Konzert in Erfurt am 25. November 2010

Im Studio spielte Gropper die meisten Instrumente selbst ein, bei Liveauftritten wird er von Maximilian Schenkel (Gitarre, Trompete, Vibraphon), Timo Kumpf (Bass), Verena Gropper (Violine, Gesang), Marcus Wuest/Daniel Roos (Akkordeon, Klavier, Gesang, Vibraphon, Glockenspiel) und Paul Kenny (Schlagzeug) unterstützt.

2008 war Gropper zudem mit den Titeln „Busy Hope“ und „Good Friday“ auf dem Soundtrack zum Wim-Wenders-Film Palermo Shooting vertreten.

Das zweite Album Vexations (deutsch: Ärgernisse) nahm Gropper erstmals in einem Tonstudio zusammen mit anderen Musikern auf. Das live eingespielte Album, das laut Gropper ein „Konzeptalbum über Stoizismus“ ist, erschien im Januar 2010[4][6] und stieg auf Platz 11 in die deutschen Albumcharts ein.[7] Zur gleichen Zeit begann eine umfangreiche Tournee, die die Band bis Mai 2010 durch das benachbarte europäische Ausland, Großbritannien, Skandinavien und Italien führte.

Quelle: Wikipedia
Aktuelle CD: Get Well Soon auf Amazon







Bilder von Wallis Bird am 20.05.11 auf dem Maifeld-Derby Festival in Mannheim

Wallis Bird kam das erste Mal mit Musik in Berührung, als ihr Vater, ein Pubbesitzer, ihr eine Gitarre zu ihrem 2. Geburtstag schenkte. Als Wallis ein Jahr alt war, fiel sie beim Laufen hin, während ihr Vater gerade den Rasen mähte. Die Messer erfassten ihre linke Hand und alle Finger wurden abgetrennt. Vier Finger konnten wieder angenäht werden, so dass ihr nur der kleine Finger fehlt. So entwickelte sie ihren einzigartigen Gitarrenstil: Sie spielt eine Rechtshändergitarre seitenverkehrt, ohne die Saiten umzuspannen. Nach der Schule zog Wallis in die irische Hauptstadt Dublin, um Musik zu studieren.

Im Rahmen ihres Studiums kam Wallis Bird nach Deutschland, um an einem Austausch teilzunehmen. Dort lernte sie auch einen Teil ihrer späteren Band (Christian Vinne – Drums, Michael Vinne – Bass) sowie ihren Produzenten (Marcus Wüst) kennen. Weitere Mitglieder der Band sind Aidan (ein in Belgien lebender Ire) und Aoife (eine in London lebende Irin). Nach ersten Auftritten in Irland, Deutschland und England entschied sich Wallis, für 18 Monate nach Deutschland zu ziehen. Hier verbrachte sie ein Gastsemester an der Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim und produzierte ihre Debüt-EP Branches Untangle sowie ihr Debütalbum Spoons. Die Single Blossoms in the Street der selbst veröffentlichten EP Branches Untangle schoss 20 Wochen in die deutschen Top 100 Radio AP-Charts.

Um die Künstlerin, die seit 2006 in London lebt, hat sich inzwischen ein Team aus Management (Karakter Worldwide Ltd. – London) und Musikern geschart, das seit 4 Jahren unverändert zusammenarbeitet. Im September 2007 veröffentlichte Bird ihr Debütalbum mit dem Titel Spoons. Dies erschien bei der Island Records Group UK, ein Großteil der Aufnahmen wurde jedoch bereits in Deutschland aufgenommen. Das Album stieg in der Releasewoche in die Top 5 der britischen Download-Album Charts ein. 2008 war Wallis Teil einer der größten Fernseh-Kampagnen des Jahres: Die größte englische Tageszeitung nutzte ihre stürmische Coverversion des Depeche-Mode-Klassikers Just Can’t Get Enough und erhielt in der Folge zahlreiche euphorische Anrufe. 2009 gewann Wallis einen METEOR Music Award (irisches Pendant zu den Brit Awards und dem Echo) in der Kategorie Hope for 2009. 2010 gewann sie dann einen METEOR Music Award in der Kategorie Best Irish Female.

Ihr neues Album New Boots hat Wallis gemeinsam mit Marcus Wüst (und ihrer Band) in Deutschland, London und Irland produziert. Gemeinsam mit ihren Labelpartnern Columbia und Rubyworks wurde das Album 2009 und Anfang 2010 in Europa veröffentlicht. Das Album stieg in Irland in der Release-Woche auf Platz 14 der irischen Album-Charts ein. Im Herbst 2009 wurde Wallis eingeladen, das in England und Amerika äußerst erfolgreiche mexikanische Gitarrenduo Rodrigo y Gabriela auf ihrer Europatour zu begleiten, wo sie insgesamt 16 Shows vor über 50.000 Leuten spielte (unter anderem im Hammersmith Apollo Theatre vor 5000 Zuschauern). Im Jahr 2010 spielte Wallis über 90 Shows in ganz Europa.

Quelle: Wikipedia
Aktuelle CD: Wallis Bird auf Amazon






Bilder von Katzenjammer am 21.05.11 auf dem Maifeld-Derby in Mannheim

Katzenjammer besteht aus Turid Jørgensen, Solveig Heilo, Marianne Sveen und Anne Marit Bergheim und wurde 2005 gegründet. Der Name der Band geht auf den Comicstrip The Katzenjammer Kids zurück. Turid, Solveig und Anne Marit, die am Nordischen Institut für Bühne und Studio (NIIS) in Oslo Musik studierten[1], starteten das Projekt zunächst mit Tuva Andersen. Nach deren Ausstieg trat Marianne Sveen der Band bei[2]. Durch mehrere erfolgreiche Konzerte und die Teilnahme an der populären TV-Talentshow Kjempesjansen[3] erspielte sich die Band schnell eine Fangemeinde. Auftritte auf den norwegischen Musikfestivals sowie im Vorprogramm von Kaizers Orchestra auf deren Norwegentour sorgten für weitere Popularität. Bei der Abstimmung zu den Jahreshörercharts des Senders NRK-Urørt im Jahre 2008 belegte Katzenjammer den dritten Platz mit der Single A Bar in Amsterdam.

Ihren endgültigen Durchbruch erlangte die Band mit ihrem aufsehenerregenden Auftritt bei dem skandinavischen Musikkongress und -festival by:Larm Anfang 2008. Er zog eine große Medienaufmerksamkeit nach sich und katapultierte das Quartett in die renommierten Clubs Norwegens. So haben sie das „Rockefeller“ in Oslo, mit einem Fassungsvermögen von 1500 Menschen innerhalb von 90 Tagen zweimal ausverkauft.

Im September 2008 erschien das erste Album des Quartetts, Le Pop. Die meisten Stücke des Debütalbums wurden von Mats Rybø (Ex-Keldian) geschrieben, sind sehr schwungvoll und werden von vierstimmigem Gesang geprägt. Die Texte sind meist auf Englisch, zuweilen auch auf Norwegisch. Das Album brachte der Band eine Nominierung für den norwegischen Grammy, Spellemannprisen, als bester Newcomer ein. Die Band eröffnete die Preisverleihung[4].

Quelle: Wikipedia
Aktuelle CD: Katzenjammer bei Amazon











Am 24. März 2012 gastiert Semino Rossi live mit seinem Orchester in der SAP ARENA in Mannheim. Der Ticketvorverkauf für das Konzert hat bereits begonnen. Sie erhalten Ihre Eintrittskarten unter http://www.saparena.de, unter der Tickethotline 0621-18190333 begin_of_the_skype_highlighting            0621-18190333      end_of_the_skype_highlighting, im Ticketshop der SAP ARENA und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Semino Rossi – Live mit Orchester24. März 2012 – 20.00 UhrSAP ARENA – MannheimSemino Rossi ist einer der in Deutschland erfolgreichsten LIVE-Künstler der letzten Jahre. Über 500.000 Besucher haben bisher seine Tourneen besucht. Seinen größten Erfolg feierte er mit seiner Tournee „Die Liebe bleibt – live mit Orchester – Tour 2010“. 200.000 Besucher durften ein Konzertprogramm erleben, das durch seine abwechslungsreiche, multikulturelle und ganz persönliche Programm-Zusammenstellung auch Nicht-Schlagerfans berührt und begeistert hat. Natürlich ganz abgesehen von einem hervorragend aufgelegten Semino Rossi, der Musikgenuss auf höchstem Niveau präsentierte und Spielfreude demonstrierte, die von Herzen kommt und sein südamerikanisches Temperament offensichtlich macht.Von der Begeisterung und dem Zuspruch seiner Fans angetrieben, hat sich Semino Rossi nun entschieden, auch 2012 wieder auf große Europa-Tournee zu gehen. Der argentinische Schlagerstar und Frauenschwarm wird seine Konzerte inhaltlich sicher an das im Sommer erscheinende neue Album anlehnen und die neuen Songs live präsentieren. Aber wer Semino Rossi kennt, der weiß, dass sich sein Konzertrepertoire auch immer aus seinen beliebtesten Songs und vielen weiteren spannenden und musikalisch abwechslungsreichen Elementen zusammensetzt. Einem ganz besonderen Konzerterlebnis steht also nichts mehr im Wege. Wer den Meister des romantischen Schlagers noch nicht live erlebt hat, der sollte sich schleunigst davon überzeugen lassen, wie überraschend charmant und unterhaltsam ein Konzertabend mit Semino Rossi ist.Südamerikanische Klänge, gemischt mit deutschem Schlager der Spitzenklasse – nicht umsonst wurde Semino Rossi bereits mit zahlreichen Publikumspreisen, wie dem ECHO, der „Goldenen Stimmgabel“, der „Goldenen Henne“ oder dem „Amadeus“ geehrt und gehörte auch 2011 wieder zu den ECHO-Nominierten in der Kategorie „Schlager national“. Mehr als dreieinhalb Millionen verkaufte Tonträger, Gold-, Platin- und Doppelplatinalben sind die Erfolgsbilanz eines Künstlers, der trotz all seiner Erfolge seine Bodenhaftung nie verliert und dem die Nähe zu seinen Fans das höchste Gut in seiner Karriere ist. Semino Rossi wird am 29. Januar 2012 seine über 50 Termine umfassende Tournee starten und in den darauf folgenden Monaten Deutschland, Österreich, Holland, Belgien, Frankreich, Dänemark und die Schweiz bereisen.Sie erhalten Tickets für das Konzert von Semino Rossi in der SAP ARENA unter http://www.saparena.de, unter unserer Tickethotline 0621 – 1819 0 333 begin_of_the_skype_highlighting            0621 – 1819 0 333      end_of_the_skype_highlighting, im Ticketshop in der SAP ARENA, im Adler City Store, bei Engelhorn Sport in Mannheim, der Niebel Sportwelt in Heidelberg, im Kartenshop der Weinheimer Nachrichten in Weinheim, bei banking & fun in Mannheim, den Kundenforen des Mannheimer Morgen in P 3, der Schwetzinger Zeitung, der Hockenheimer Tageszeitung, dem Südhessen Morgen, Bergsträßer Anzeiger Kundenforum in Bensheim, in den Geschäftsstellen der Rhein Neckar Zeitung in Heidelberg, Sinsheim, Wiesloch, Eberbach, Mosbach, Schriesheim und Buchen, bei Ticketoffice 24 in Karlsruhe, im Ticketforum in Karlsruhe, bei Tickets & More in Germersheim, im Autohaus Falter in Bad Dürkheim, Grünstadt und Neustadt, bei Busverkehr Lannert in Rimbach, bei Loco-Lotto in Herbolzheim und im Bücherpunkt am Rathaus in Eppelheim.
Quelle: SAP Arena

Musik von Semino Rossi gibt es hier: Semino Rossi auf Amazon

Bilder aus meinem Archiv:










Bilder von Marianne Rosenberg am 02.04.11 in Mannheim im Capitol

Marianne Rosenberg, dieser Name steht ebenso für große Disco-Klassiker, wie das Versprechen, sich immer weiter zu entwickeln und für Überraschungen zu sorgen.“Der „Sound der Rosenberg“ lässt sich einfach nicht auf simple Takt- und Textmuster reduzieren. Handgemachter Jazz, rhythmische Dancefloor-Hymnen, sphärige Trance-Reisen und betörende Balladen – das alles sind Klangwelten der Marianne Rosenberg. Und in allem was sie tut und uns schenkt, ist der Ausdruck der Liebe zur Musik so groß, dass sich keiner der Begeisterung entziehen kann.

„Auch das neue Album „Regenrhytmus“, das im Februar erscheint, bedient wie immer keine Klischees. Wieder stößt Marianne Rosenberg eine neue Tür auf und überrascht uns mit einer weiteren Facette ihres scheinbar unerschöpflichen Könnens. Feinster Elektro-Pop und Texte, die die Seele berühren, erwarten uns. Dennoch ist auch das neue Album „typisch Rosenberg“, denn ihre Stimme ist einzigartig und verspricht uns ein unvergessliches Erlebnis.

„Ganz bewusst hat sich Marianne Rosenberg für eine Club-Tour entschieden, die in Locations führt, die sie nah am Publikum sein läßt. „Der Funke springt einfach schneller über“ sagt sie. „Zu den schönsten Erlebnissen mit meiner Musik und meinen Fans gehörten immer die Konzerte in den Clubs“.

Für diese Club-Tour 2011, hat Marianne eine neue Bühnen-Show erarbeitet, bei der ihr Sound-Virtuosen an Keyboards, Drums und Gitarre zur Seite stehen. Natürlich bildet dabei das neue Album einen musikalischen Schwerpunkt – und genauso selbstverständlich holt Marianne dabei auch Songs, die sie über all die Jahre begleitet haben, in einem neuen Gewand auf die Bühne.

Quelle und weitere Infos: Hertlein
Marinane Rosenbergs neue CD: Marianne Rosenberg auf Amazon




Bilder von James Last am 29.03.11 in der SAP Arena in Mannheim

Musik ist meine Welt
James Last
Live 2011

Der „Grand Seigneur der Guten Laune“ kommt wieder auf Tournee
„Da müssen wohl einige etwas falsch verstanden haben“, meint James „Hansi“ Last schmunzelnd. Bei seiner enorm erfolgreichen Tournee zu seinem 80. Geburtstag glaubten viele, dass dies die letzte des erfolgreichsten deutschen Orchester-Leiters sei. Aber ein so agiler wie leidenschaftlicher Musiker wie James Last denkt überhaupt nicht in Begriffen wie „Abschied“ oder „zu alt“. „Erst wenn der Deckel zuklappt, ist es vorbei“, meint der 81-Jährige trocken. Und so geht James Last von März bis April 2011 wie immer nicht auf Kur, sondern auf Tour (wie er selbst gerne bemerkt).

Wenn sich James Last anno 2011 mit seinem Orchester erneut auf eine ausgedehnte Tournee begibt, geht es ihm um die Freude am Live-Erlebnis: „Es ist der Spaß an der Sache. Wenn man nach der langen Vorbereitung endlich auf der Bühne stehen und die Begeisterung der Leute auskosten kann, dann ist das eine tolle Sache. Außerdem hat bei uns auch jeder Musiker Spaß. Dafür lege ich meine Hand ins Feuer.“

Bei der bevorstehenden Tournee wird Last neben Songklassikern aus über fünf Jahrzehnten auch wieder topaktuelle Hits im Programm präsentieren. „Nicht einfach nur Musik, sondern bestes Entertainment, das begeistert mich. Ich wähle nur Songs aus, die mir selbst gefallen, sonst würde es auf der Bühne nicht funktionieren. Aber man muss auch mit der Zeit gehen und das bedeutet, dass man den etwas älteren Songs neue Klamotten verpassen muss. Das Gleiche gilt natürlich für die technische Show auf der Bühne. Wenn man wach bleibt, hat man auch immer wieder neue Ideen.“

In seinem multikulturell, wieder brillant besetzten Orchester sind Musiker aus allen Ecken der Welt. Dabei verlangt der Orchesterchef neben den notwendigen technischen Qualitäten von seinen Kollegen nur zwei Dinge: „Sie müssen normale Menschen sein und Spaß an der Musik haben.“ – So einfach ist das für James Last. Er ist kein Mann großer Worte. Er wurde nie von Erweckungsfantastereien heimgesucht, er wollte und will Spaß und gute Laune verbreiten. Das ist sein Credo.

Quelle und weitere Infos: Semmel Concerts
James Last neue CDs: James Last